Mittwoch, 28.01.2015
Handball-WMPascal-Hens-Kolumne"Frankreich ist nicht
so weit weg"
HANDBALL-WMDHB-EinzelkritikMimi und das
Super-Duo
Handball-WMKatar - FrankreichKarabatic führt
Frankreich zum 5. Titel
Handball-WMKommentar zum DHBWeltspitze?
Nein!
HANDBALL-WMDHB - SlowenienSieg! Der Olympia-
Traum lebt
Handball-WMDHB - KroatienNachbericht: Kampf
dem Schweinehund
Handball-WMDHB - KroatienPleite! Deutschland
bangt um Olympia
Handball-WMGroetzki im Interview"Fundament für die
Zukunft ist gelegt"
Handball-WMKatar - DHBNachbericht: Der fette
Wüstenkater
Handball-WMKatar - DHBAus der Traum!
Katar schockt DHB
Handball-WMTagebuch, Teil 4"Zum Titel fehlen
die letzten Prozente"
Handball-WMPascal-Hens-Kolumne"Keiner hat Lust,
gegen uns spielen"
Handball-WMDHB entert ViertelfinaleLichtlein: Held, Hexer,
Lebensversicherung
Handball-WMDHB - ÄgyptenDas Märchen
geht weiter
Handball-WMLichtlein im Interview"Keiner wird
zusammengeschissen"
Handball-WMDHB - Saudi ArabienGruppensieg! Zweite
Garde schlägt Saudis
Handball-WMDHB-Spielmacher StrobelDer Gallier
von der Alb
Handball-WMDHB nach Argentinien-SpielDagur und die
furchtlosen Krieger
Handball-WMDHB - ArgentinienDHB-Team entert
das Achtelfinale
Handball-WMTagebuch, Teil 1"You cannot
be serious"
Handball-WMPascal-Hens-Kolumne"Mehr Mut im
Gegenstoß"
Handball-WMBrand im Interview"Es lag sicher nicht
an Heuberger"
Handball-WMDHB nach Dänemark-SpielDas vielhändige
Monster
Handball-WMDHB - DänemarkDHB-Team erkämpft
Remis
Handball-WMBauer im Interview"Man muss sehen,
wo wir herkommen"
Handball-WMDHB nach Russland-SpielHerz, Biss,
Leidenschaft
Handball-WMDHB - RusslandThriller! DHB mit
zweitem Sieg
Handball-WMGensheimer im Interview"Schön auf dem
Teppich bleiben"
Handball-WMTagebuch, Teil 1Söldner, Steinewerfer,
volle Schweden
Handball-WMDHB nach TraumstartDie Rückkehr des
Siegergens
Handball-WMDHB - PolenDeutschland mit
Traumstart
Handball-WMSigurdsson im Interview"ManUnited ist meine
Mannschaft"

Head-to-Head-Vergleich: DHB vs. Katar

Halbfinale, wir kommen!

Showdown in Lusail. Das DHB-Team trifft auf Katars Weltauswahl (16.30 Uhr im LIVE-TICKER). Deutschland ist teilweise klar im Vorteil, mitunter ist es ein Vergleich zwischen Äpfel und Birnen. Doch in drei Punkten hat der Gastgeber die Nase vorne.

Deutschland kämpft gegen Katar um den Einzug ins Halbfinale
© getty
Deutschland kämpft gegen Katar um den Einzug ins Halbfinale

Torhüter

Carsten Lichtlein/Silvio Heinevetter vs. Danijel Saric/Goran Stojanovic

"Mit Stojanovic und Saric verfügt Katar über das beste Torhütergespann aller 24 Teilnehmer." Diese Aussage stammt von einem, der es wissen muss: Henning Fritz. Saric, 37 Jahre alt und eigentlich Bosnier, wurde mit dem FC Barcelona vier Mal spanischer Meister und 2011 Champions-League-Sieger. In den bisherigen Partien glänzte er mit 39 abgewehrten Bällen bei 104 Würfen und einer Quote von 38 Prozent. Saric gehört zu den Torhütern, die alleine ein Spiel gewinnen können.

Gleiches gilt für Stojanovic. Auch wenn der 37-jährige Montenegriner, der den deutschen Fans unter anderem aus seiner Zeit in Pfullingen, Gummersbach und bei den Rhein-Neckar Löwen bekannt ist, bisher für seine Verhältnisse eher mäßig hält. Trotzdem: Stojanovic muss noch immer zugetraut werden, in einem Spiel die Kiste komplett zu vernageln.

Lichtlein: Held, Hexer, Lebensversicherung

Gegenüber diesen beiden Torhüter-Legenden hinken Carsten Lichtlein und Heinevetter dann doch ein wenig hinterher. Obwohl Lichtlein bei seiner Gala beim Sieg gegen Ägypten gezeigt hat, dass er an guten Tagen zur Weltspitze zählen kann. Für Heinevetter läuft es nicht wirklich rund, auch wenn er in der Wüste schon in Ansätzen gezeigt hat, was er kann. An eine plötzliche Leistungsexplosion bei Heine zu glauben, fällt derzeit schwer.

Vorteil: Katar

Linksaußen

Uwe Gensheimer vs. Hamad Madadi

Ohne überheblich zu sein: Man soll nicht Äpfel mit Birnen vergleichen, also kann man eigentlich auch nicht Uwe Gensheimer und Madadi gegenüberstellen. Der Kapitän ist im deutschen Team absoluter Leistungsträger, mit 30 Toren Topscorer, souveräner Siebenmeterschütze und mit 4:36 Stunden Einsatzzeit der Dauerbrenner.

Madadi hingegen spielt in Doha bei Lekhwiya HT und steuerte bislang gerade einmal vier Tore bei. Über außen geht bei Katar generell wenig, was bei Deutschland definitiv anders ist.

Trend

Wer wird HBL-Meister 2016/2017?

SG Flensburg-Handewitt
THW Kiel
Rhein-Neckar Löwen
Füchse Berlin
ein anderes Team

Vorteil: Deutschland

Rückraum links

Paul Drux vs. Bertrand Roine/Rafael Capote

Alle wissen es: Drux kann noch mehr, als er bisher zeigt. Aber es ist das erste große Turnier für den 19-Jährigen, dafür macht er seine Sache gut - und das auf der Königsposition. Immer wieder trägt er mit tollen Aktionen seinen Anteil am deutschen Erfolg bei. So brachte er es bisher immerhin auf zehn Treffer.

Die Pascal-Hens-Kolumne"

Mit dem Kubaner Capote, der die Positionen im Rückraum häufiger wechselt, steht Katar eine Rückraumwaffe zur Verfügung. Der Vorzeige-Athlet muss viele Würfe nehmen, er hat deshalb eine mäßige Quote (55 Prozent), dafür aber 28 Tore auf dem Konto. Auch Roine hat seine Qualitäten. Der frühere französische Nationalspieler war einer der ersten Akteure, die nach der WM-Vergabe in Katar eingebürgert wurden. In Frankreich stand er bei Chambery und Dunkerque unter Vertrag, drei Saisons spielte der 34-Jährige in der Champions League. Seine bisherige WM-Ausbeute: 12 Treffer bei 26 Versuchen. Mit einer Quote von 46 Prozent löst Roine nicht gerade Angst und Schrecken aus.

Vorteil: Katar

Rückraum Mitte

Martin Strobel/Mimi Kraus vs. Mahmoud Hassab Alla/Kamalaldin Mallash

Ruhe, Übersicht und immer mehr Torgefahr: Strobel ist bei dieser WM die bisher vielleicht größte Überraschung beim DHB-Team. "Er hat alles im Griff", lobte auch Bundestrainer Dagur Sigurdsson den Balinger. Strobel erzielte in den ersten sechs Partien 15 Tore und leistete sich nur fünf Fehlwürfe. Aufgrund der starken Leistung des 28-Jährigen kommt Kraus nicht so häufig zum Einsatz. Den Göppinger muss man trotzdem auf dem Zettel haben. Er ist der Kandidat für den einen goldenen Abend.

© Instagram - Michael Kraus

Doch auch Hassab Alla und Mallash überzeugen bislang im Rahmen ihrer Möglichkeiten und sind insgesamt sogar torgefährlicher als das deutsche Spielmacher-Duo (34 zu 22). Dabei ist vor allem der recht wendige Hassab Alla zu erwähnen, der 20 seiner 28 Würfe versenkte und mit 71 Prozent die beste Quote im katarischen Team vorweist.

Vorteil: Deutschland

Rückraum rechts

Steffen Weinhold vs. Zarko Markovic

Selbst wenn die Gegner an ihm hängen, bekommt Weinhold häufig noch eine gute Aktion hin. Wenn im deutschen Angriffsspiel mal nichts geht, ist der Kieler die erste Option. Mit 13 Toren ist der 28-Jährige von jenseits der neun Meter klar torgefährlichster deutscher Spieler aus dem Rückraum. Ihn zu stoppen, dürfte eine der Hauptaufgaben der katarischen Deckung sein.

Dem gegenüber steht neben den Torhütern eine der schärfsten Waffen Katars. Markovic leistet sich zwar einige Fahrkarten (58 Prozent Trefferquote), ist aber mit 49 Toren zweitbester Werfer der WM. Sein Trainer Valero Rivera verlangt vom früheren Hamburger, viele Würfe zu nehmen. Er wechselt wie Capote teilweise die Position. Laufen Markovic und Capote heiß, wird es schwierig, sie aufzuhalten. Beide zusammen erzielten 77 der 166 Treffer Katars.

Unentschieden

Seite 1: Torhüter-Legenden, Weinhold und Katars schärfste Waffen

Seite 2: Bamm-Bamm und wie Sigurdsson den Kürzeren zieht

Für SPOX in Katar: Felix Götz

Diskutieren Drucken Startseite

Felix Götz(Redaktion)

Felix Götz, Jahrgang 1982, kehrte nach einjährigem Zwischenstopp bei Sport1 im März 2013 zurück zu SPOX, wo er bereits zuvor sein Volontariat absolvierte. Geboren und aufgewachsen in Ehingen an der Donau, studierte er in Freiburg an der Pädagogischen Hochschule, ehe es ihn 2008 nach München zog. Aktuell kümmert er sich als verantwortlicher Redakteur um den Sportsbereich mit dem Schwerpunkt Handball, die NFL und die Newsredaktion bei Perform Deutschland. Für SPOX berichtete Götz unter anderem von der Handball-WM in Katar, der Handball-EM in Polen und den Olympischen Spielen in Rio.

Trend

Wer wird HBL-Meister 2016/2017?

SG Flensburg-Handewitt
THW Kiel
Rhein-Neckar Löwen
Füchse Berlin
ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.