Gastgeber basteln am Wintermärchen

SID
Freitag, 18.01.2008 | 22:12 Uhr
Steinar Ege, Handball EM, Norwegen
© DPA
Advertisement
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 3
IndyCar Series
Iowa Corn 300

Bergen - Gastgeber Norwegen und Olympiasieger Kroatien haben als erste Mannschaften vorzeitig die Hauptrunde bei der Handball-Europameisterschaft erreicht.

Einen Tag nach dem überraschenden 27:26-Erfolg gegen den WM-Dritten Dänemark deklassierte Norwegen in Drammen Russland mit 32:21 (15:10). Überragender Spieler beim Gastgeber war Torhüter Steinar Ege. Der ehemalige Bundesliga-Spieler des THW Kiel und des VfL Gummersbach parierte mit einer Weltklasseleistung 58 Prozent aller Torwürfe der Russen.

Vor 4650 Zuschauern warf der frühere Bundesliga-Akteur Frode Hagen (9) die meisten Tore für Norwegen, das mit 4:0 Punkten die Tabelle in der Gruppe B anführt.

Auch Kroatien qualifiziert 

Auf dem besten Weg in die Hauptrunde ist auch Dänemark. Die Skandinavier feierten mit dem 32:24 (18:9) über Außenseiter Montenegro ihren ersten Sieg bei diesem Turnier. Der Hamburger Hans Lindberg warf dabei ebenso fünf Tore wie der frühere Flensburger Joachim Boldsen und Lars Rasmussen. Wie beim 25:25 gegen Russland am Vortag traf für EM-Neuling Montenegro Alen Muratovic (9) am besten.

In der Gruppe A kam Kroatien mit dem 30:26 (13:13) über Tschechien zum zweiten Sieg nach dem 32:27 zum Auftakt gegen den WM-Zweiten Polen. Rückraum-Star Ivano Balic (6) war vor 1200 Zuschauern in Stavanger einmal mehr bester Torschütze für den Olympiasieger, während Jiri Vitek (7/5) die meisten Tore für Tschechien erzielte.

Anschließend behauptete sich Polen mit 33:27 (23:14) gegen Slowenien. Karol Bielecki von den Rhein-Neckar Löwen warf neun Tore für den WM-Zweiten, der Artur Siodmiak wegen einer Roten Karte nach drei Zeitstrafen verlor. Ales Pajovic (7/2) war bester Werfer für Slowenien.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung