Nach Aussagen zur Krankheit von Marco Russ

Weiler: "Bin frustiert und schockiert"

SID
Sonntag, 22.05.2016 | 13:30 Uhr
Weiler hatte Russ-Krankheit als Inszenierung bezeichnet
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Nürnbergs Trainer Rene Weiler hat erneut bestürzt auf den Aufschrei um seine Aussagen zur Krankheit von Marco Russ reagiert. "Ich bin frustriert und schockiert, wie meine Aussagen zerpflückt worden sind", sagte der Coach des Zweitligisten.

Am Montag trifft der Club im Relegations-Rückspiel um den Aufstieg auf Eintracht Frankfurt: "Die Entwicklung ist besorgniserregend. Das ist rufschädigend und verunglimpfend."

Nach dem Hinspiel (1:1), vor dem Russ' schwere Tumorerkrankung bekannt geworden war, hatte Weiler die "Inszenierung" kritisiert, was dem 42-Jährigen im Anschluss negativ ausgelegt wurde. "Ich habe nur gesagt, ich wünsche ihm das Beste". Mit "inszeniert" habe er nicht die Krankheit sondern den medialen Aufruhr gemeint. "Journalisten haben auch eine Verantwortung, der sie sich bewusst sein müssen", sagte Weiler: "Aber die Schlagzeilen müssen ja immer skandalöser werden. Wir müssen aufhören, alles zu skandalisieren."

Sportlich erwartet der FCN-Coach am Montag ein "Endspiel". Alles sei "komplett offen - für beide", sagte Weiler. Auf das für den Club ausreichende 0:0 werde er nicht spekulieren.

Rene Weiler im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung