Freitag, 20.05.2016

"Russ-Eklat": Rene Weiler und Raphael Schäfer entschuldigen sich

Weiler und Schäfer rudern zurück

Trainer Rene Weiler und Torwart Raphael Schäfer vom 1. FC Nürnberg haben sich nach ihren äußert fragwürdigen Aussagen zur schweren Erkrankung von Frankfurts Marco Russ entschuldigt.

Rene Weiler vom 1. FC Nürnberg hat sich für seine Worte über Marco Russ entschuldigt
© getty
Rene Weiler vom 1. FC Nürnberg hat sich für seine Worte über Marco Russ entschuldigt
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

"Meine Worte waren dumm. Ich habe mich voreilig geäußert, ohne Bescheid zu wissen", sagte Schäfer während der Heimreise nach dem 1:1 (0:1) im Relegations-Hinspiel bei der Eintracht.

So etwas dürfe "mir nicht passieren, das ist absolut nicht in Ordnung", sagte der Keeper: "Ich kann mich nur aufrichtig entschuldigen. Ich wünsche Marco das Allerbeste und bin sicher, dass er wieder gesund wird."

Jetzt bei Tipico wetten - und 100€ Neukundenbonus sichern!

Unmittelbar nach dem Abpfiff hatte der Club-Keeper im Sky-Interview geäußert: "Ich glaube, wenn einer wirklich schwer krank ist, dann kann er nicht Fußball spielen".

Rene Weiler im exklusiven SPOX-Interview

Am Mittwoch war bekannt geworden, dass bei Russ (30) über eine positive Dopingprobe eine schwere Tumorerkrankung diagnostiziert worden war. Dennoch wollte der Eintracht-Kapitän in der Relegation spielen, während des Spiels unterlief ihm ein Eigentor.

Klarstellung von Weiler

Weiler hatte sein Unverständnis über den Zeitpunkt der Veröffentlichung der Erkrankung zum Ausdruck gebracht, den er als "Inszenierung" bezeichnete.

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

"Meine Aussage sollte auch keinerlei Vorwurf Richtung Eintracht Frankfurt sein, sondern ging an diejenigen, die den Fußball als Bühne nutzen und mit so einer Nachricht mitten in der Nacht an die Öffentlichkeit gehen", sagte der Coach nun: "Mir waren die Vorgänge bei der Eintracht nicht im Detail bekannt. Ich habe meine Aussage auch bei Marco Russ sowie den Frankfurter Verantwortlichen persönlich unmittelbar klargestellt."

Rene Weiler im Steckbrief

Das könnte Sie auch interessieren
Julian Nagelsmann sieht dem Topspiel gegen Hoffenheim gelassen entgegen

Stimmen: "Der Druck liegt total bei Dortmund"

Im Duell der TSG gegen Frankfurt gab's wenig Fußballkunst zu sehen

Hübner köpft TSG last minute auf Platz drei

Laut Matthäus steht auch Monacos Bakayoko auf Bayerns Zettel

Matthäus weiß, wer auf Bayerns Einkaufsliste steht


Diskutieren Drucken Startseite
31. Spieltag
32. Spieltag

Bundesliga, 31. Spieltag

Bundesliga, 32. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.