Fussball

Serbien - Brasilien 0:2: Gruppensieger! Brasilien zieht souverän ins Achtelfinale ein

Brasilien bejubelt den Einzug ins Achtelfinale.
© getty

Brasilien hat die Gruppe F der WM 2018 gewonnen und sich somit für das Achtelfinale qualifiziert, wo es nun gegen Mexiko geht. Am 3. Spieltag gewann die Mannschaft um Superstar Neymar mit 2:0 (1:0) gegen Serbien, das ausgeschieden ist.

In einem zu Beginn abwechslungsreichen Spiel erlitt Brasilien einen frühen Schock: Rechtsverteidiger Marcelo musste in der 10. Minute mit Rückenproblemen ausgewechselt werden, für ihn kam Filipe Luis ins Spiel. Brasilien-Trainer Tite hatte zunächst die identische Startelf aufgeboten, die zuletzt Costa Rica besiegte.

Mit zunehmender Spieldauer übernahm Brasilien die Kontrolle und erarbeitete sich erste Chancen. Viel ging dabei über Neymars linke Seite. Erst scheiterte er selbst an Serbien-Keeper Stojkovic (25.), dann vergab Jesus (29.), ehe Paulinho zur verdienten Führung traf (36.).

Nach der Pause wurde Serbien spielerisch besser und aktiver, während sich Brasilien zunehmend zurückzog. In der 61. Minute klärte Silva einen Mitrovic-Kopfball in höchster Not für den bereits geschlagenen Keeper Alisson. Es war der Auftakt eines kurzen serbischen Sturmlaufs - der jedoch unbelohnt blieb und durch Silvas Kopfballtor nach Neymar-Ecke zum entscheidenden 2:0 (68.) ein Ende fand.

Die Daten des Spiels Serbien - Brasilien

Tore: 0:1 Paulinho (36.), 0:2 Silva (68.)

  • Coutinho war an drei der fünf WM-Treffer Brasiliens direkt beteiligt (zwei Tore, ein Assist).
  • In seinen vergangenen 18 Spielen für Brasilien erzielte Paulinho acht Tore.

Der Star des Spiels: Philippe Coutinho (Brasilien)

Mit einem genialen Pass bereitete Coutinho Paulinhos Führungstor vor. Aber es war nicht sein einziger: Immer wieder setzte Coutinho seine Mitspieler gekonnt in Szene. Seine Passquote von knapp 91 Prozent war die beste aller Startelf-Spieler Brasiliens.

Der Flop des Spiels: Adem Ljajic (Serbien)

Serbiens Zehner setzte kaum kreative Akzente und war an keinem einzigen Abschluss seiner Mannschaft direkt beteiligt. Ljajic gewann nicht einmal 30 Prozent seiner Zweikämpfe und wurde in der 75. Minute ausgewechselt.

Der Schiedsrichter: Alireza Faghani (Iran)

Faghani machte ein unaufgeregtes und souveränes Spiel. Für das erste harte Foul an Neymar zeigte er Ljajic in der 33. Minute die Gelbe Karte - und ließ sich in der Folge auf keine Diskussionen ein.

Die Reaktionen zu Serbien - Brasilien

Mladen Krstajic (Trainer Serbien): "Gratulation an Brasilien für den verdienten Sieg. Aber auch Gratulation an meine Spieler für ihren Einsatz und ihren Auftritt. Wir hatten Chancen zum Ausgleich, die haben wir nicht genutzt - dafür wurden wir bestraft."

Tite (Trainer Brasilien): "Nachdem die Serben stärker aufgekommen sind, haben wir die richtige Antwort gegeben. Wir haben es nicht überragend gemacht, aber wir haben es gut gemacht. Wir haben ein starkes Team - das brauchen wir auch."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung