Fussball

Brasilien - Costa Rica 2:0: Selecao rettet sich mit späten Treffern zum ersten Sieg

Freitag, 22.06.2018 | 15:54 Uhr
Costa Ricas Torhüter Keylor Navas stoppte die brasilianischen Angriffe ein ums andere Mal.
© getty

Brasilien hat dank zweier später Treffer in der Nachspielzeit den ersten Sieg bei der WM 2018 gefeiert. Gegen Costa Rica würgte sich die Selecao zu einem 2:0 (0:0).

Ideenloser Auftritt der Brasilianer, die zwar ein deutliches Plus an Ballbesitz hatten, aber gegen die organisiert verteidigenden Costa Ricaner rund um den Strafraum keine Mittel fanden. Weder Neymar noch Willian konnten sich in ihren Duellen auf Außen gewinnbringend durchsetzen, außerdem mangelte es der Selecao am nötigen Tempo in den Bewegungen und im Passspiel.

Nach der Pause Brasilien dann mit einer höheren Intensität und mehr Geschwindigkeit in den Aktionen. Vor allem in den Anfangsminuten rollte eine Welle nach der anderen auf Navas zu (Jesus traf die Latte). Der Torhüter von Real Madrid machte aber eine bärenstarke Partie und war nicht zu überwinden. Mit zunehmender Spieldauer wuchs die Verzweiflung der Selecao immer weiter, die Angriffe wurden wieder planloser.

Brasilianisches Aufatmen dann, als Neymar im Strafraum zu Boden ging und Schiedsrichter Kuipers auf Elfmeter entschied. Der Niederländer nahm die Entscheidung aber nach Einsatz des Videobeweises wieder zurück - korrekt. Brasilien rannte weiter an und drückte in der Nachspielzeit mit Glück noch noch einen Ball ins Tor - die Entscheidung. Neymars Treffer war der Schlusspunkt.

Die Daten des Spiels Brasilien - Costa Rica

Tore: 1:0 Coutinho (90.+1), 2:0 Neymar (90.+7)

  • Brasilien hat 10 der 11 Partien gegen Costa Rica gewonnen, die einzige Niederlage gab es in einem Freundschaftsspiel im März 1960.
  • Brasilien beendete eine Serie von 3 sieglosen WM-Spielen (1 Remis, 2 Niederlagen). Eine derartige Serie gab es zuletzt im Juni 1978 (damals sogar 4 Partien ohne Sieg).
  • Neymar ist nun der drittbeste Torschütze der Selecao. In 87 Spielen hat 56 Mal getroffen. Nur Ronaldo (62) und Pele (77) haben mehr Treffer erzielt.

Der Star des Spiels: Keylor Navas (Costa Rica)

Der Star des Teams war auch in diesem Spiel ein sicherer Rückhalt. Stark auf der Linie mit guten Reflexen und auch souverän im Herauslaufen und im Eins-gegen-eins. Ließ Costa Rica lange Zeit von einem Punktgewinn träumen. Bei den Gegentoren machtlos.

Der Flop des Spiels: Neymar (Brasilien)

Verzettelte sich von der ersten Minute an in Diskussionen mit dem Schiedsrichtern und wollte zu oft Fouls schinden. Verlor extrem viele Bälle (32) leichtfertig und blieb mit seinen Dribblings zu oft hängen. Hätte Brasilien trotzdem in der zweiten Halbzeit in Führung schießen müssen, vergab aber freistehend vor Navas deutlich. Dazu mit einer Schwalbe, die beinahe noch mit einem Elfmeter belohnt worden wäre. An seiner insgesamt schwachen Leistung änderte auch sein Treffer in der Schlussminute nichts.

Der Schiedsrichter: Björn Kuipers (Niederlande)

Auch wenn die Brasilianer den Schiedsrichter schon der Halbzeit bedrängten und vor allem Neymar mehr Schutz forderte, eine ganz starke Vorstellung des Niederländers. Besonders Neymar ging zu oft zu leicht zu Boden, was Kuipers richtigerweise nicht ahndete. Fiel dann in der 78. Minute doch noch auf eine Schwalbe des Superstars rein, korrigierte seine Elfmeterentscheidung aber nach Ansicht der TV-Bilder.

Reaktionen zu Brasilien gegen Costa Rica

Tite (Trainer Brasilien): "Wir haben uns in der ersten Halbzeit schwer getan, in der zweiten konnten wir dann viel mehr Chancen kreieren. Wir hatten sehr viele Torabschlüsse, die erste Hälfte war nervös."

Oscar Ramirez (Trainer Costa Rica): "Wir hatten einen Plan für dieses Spiel. Wir hatten auch unsere Möglichkeiten, ein Tor zu erzielen. Wir haben unser Bestes gegeben."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung