Fussball

Ronaldo lässt Pressekonferenz sausen

SID
Die Vorwürfe der Steuerhinterziehung sollen Cristiano Ronaldo hart getroffen haben

Cristiano Ronaldo wurde beim 2:2 zwischen Portugal und Mexiko beim Confed-Cup zum Spieler des Spiels gewählt. Daher hätte er eigentlich zu einer Pressekonferenz erscheinen müssen, dieser blieb der Superstar von Real Madrid aber fern, wohl um Fragen rund um die Steuervorwürfe gegen ihn und den angeblichen Abgang von Real aus dem Weg zu gehen.

Berichten zufolge wurde der 32-Jährige "behandelt" und kann dadurch keine Fragen über das Spiel, zu den Spekulationen oder zu seiner noch ungeklärten Zukunft beantworten.

CR7 wird in Spanien wegen "freiwilliger" und "bewusster" Verletzung seiner steuerlichen Verpflichtungen angeklagt. Er soll 14,7 Millionen Euro an den spanischen Behörden vorbeigeschleust haben. Aufgrund der Vorwürfe habe Ronaldo Real Madrid am Freitag Medienberichten zufolge mitgeteilt, den Verein verlassen zu wollen.

Portugal und der vierfache Weltfußballer treffen beim Confed Cup am Mittwoch auf Gastgeber Russland. Am kommenden Samstag kommt es im letzten Vorrundenspiel zum Duell mit Neuseeland.

Cristiano Ronaldo im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung