Fussball

"Am Ende gewinnt immer Deutschland"

SID
Mats Hummels erzielte das goldene Tor für Deutschland
© getty

Brasilien trifft nach dem Sieg über Kolumbien im Halbfinale auf Deutschland. Dennoch kennt das Land nur ein Thema: Neymar. Die Deutschen gehen derweil auf die Nerven, mit dem vierten Semifinale in Folge.

Brasilien - Kolumbien 2:1 (1:0)

BRASILIEN

O Globo: "Es war der Tag der brasilianischen Verteidigung in Castelão. Die Selecao hielt dem Druck der Kolumbianer bis zum Schluss stand. Die Flügelspieler entschieden die Situation im Angriff. Traurig: Die Verletzung von Neymar."

Meia Hora: "Der Titel als Hommage für Neymar."

O Dia: "Der schwierigste Schritt für die Scolari-Familie. Einen Ersatz für Neymar zu finden, ist die größte Herausforderung auf dem Weg zum sechsten Titel. Neymar kann die Selecao gegen Deutschland nicht mehr mit seinen Toren und Dribblings retten."

Lance: "Lasst uns für Neymar spielen. Wir haben unsere Nummer 10 verloren. Die Selecao hat noch zwei Spiele und wird ihr Blut für Neymar geben."

KOLUMBIEN

El Tiempo: "Es war ein Traum. Wir haben ihn alle sehr intensiv gelebt. Wir haben uns als Teil einer Nationalmannschaft gefühlt, die wir sehr geliebt haben. Diese Freude endet nicht so, wie die WM für uns geendet hat. Kolumbien reist nach dem 1:2 gegen Brasilien als Gewinner nach Hause. Danke, Muchachos!"

El Espectador: "Danke, dass ihr uns vereint habt! Wir haben Geschichte geschrieben. Brasilien hat gelitten, beendete aber den Traum von Kolumbien und steht im Halbfinale gegen Deutschland."

Extra: "Der Traum ist zu Ende. Brasilien schlägt Kolumbien mit 2:1. Eine Mannschaft, die Temperament auf dem Spielfeld zeigte, abwechslungsreich spielte und den nötigen Biss hatte, bleibt ohne Pokal.

El Pais: "Tränen des Stolzes! Kolumbien verabschiedet sich erhobenen Hauptes von der WM. In Brasilien schrieb die Auswahl Kolumbiens ihr bisher stolzestes Kapitel."

Deutschland - Frankreich 1:0 (1:0)

Italien

Gazzetta dello Sport: "Wenn es wirklich wichtig ist, gewinnt Deutschland. Die Franzosen beugen sich vor Hummels, Abwehrspieler und Stürmer, der aus dem Duell gegen Algerien wegen Fiebers ausgeschlossen worden war."

Corriere dello Sport: "Deutschland zieht ins Halbfinale dank eines Teams, das keine Schwachpunkte zu haben scheint. Löws Team genügt ein Kopfstoß Hummels', um ein junges, ehrgeiziges, aber wahrscheinlich noch zu unreifes Frankreich zu besiegen. Applaus für Pogba und seine Kollegen, weil sie bis zuletzt Mut bewiesen haben."

Tuttosport: "Adieu les Bleus! Die Franzosen kehren nach Hause zurück. Hummels ist Deutschlands Held."

Repubblica: "Deutschland siegt im Europa-Derby. Löws Truppe genügt ein Tor von Hummels. Die Franzosen versuchen eine Reaktion in der zweiten Halbzeit, doch Deutschland hält stand und sichert sich den Einzug ins Halbfinale."

FRANKREICH

L'Equipe: "Ausgeschieden mit Auszeichnung. Der Traum der Bleus ist deutlich an einer effizienteren Mannschaft zerschellt. Spiele gegen Deutschland scheinen immer in einer Sackgasse zu enden. Die Franzosen waren zu jung, zu platt, zu unpräzise. Und trotzdem: 2016 werden wir eine weniger zweifelnde, aber ungeduldigere Mannschaft sehen. Frankreich kehrt nicht mit leeren Händen aus Brasilien zurück."

Le Parisien: "Trotzdem danke! Ein bitterer Abschied. Deutschlands Erfahrung hat den Unterschied ausgemacht. Aber Frankreichs Auftreten gibt Hoffnung für die EM 2016."

Ouest France: "Der Traum ist geplatzt. Die Siegermentalität trägt nicht sofort Früchte. Didier Deschamps hat als Spieler und Trainer sein erstes K.o.-Spiel bei einem Turnier verloren."

Le Courrier de l'Ouest: "Immer wieder die gleiche Geschichte. Gegenüber dem deutschen Realismus fehlte es der französischen Mannschaft an Technik und ein wenig mehr Ideenreichtum. Sie verlässt Brasilien mit einer Turnierleistung, die Hoffnung für die Zukunft macht."

ENGLAND

The Times: "Die stille Autorität von Manuel Neuer unterstreicht die deutsche Effizienz. Die bisher nicht beantwortete Frage war, ob diese Gruppe von Spielern in der K.o.-Phase die Siegermentalität und Effizienz des teutonischen Stereotyps entwickeln konnte. Diese Frage haben sie in der drückend heißen Atmosphäre des Maracana mehr als beantwortet."

Daily Mail: "Ja, sie haben es schon wieder getan. Es ist das vierte Mal in Serie - ein Rekord. Deutschland hat in diesem Jahrhundert noch kein WM-Halbfinale verpasst: 2002, 2006, 2010 und jetzt 2014. Hummels schickt Les Bleus nach Hause."

Daily Mirror: "Jogi Löws Jungs bezwingen Frankreich und schicken sie wimmernd nach Hause. Deutschland beginnt, bedrohlich zu wirken. Das ist das Ding mit ihnen und dem Turnier. Das passiert eigentlich immer."

SPANIEN

Marca: "Hummels schießt Deutschland wieder mal ins Halbfinale. Deutschland vergeigt niemals, zum vierten Mal in Folge im Halbfinale. Riesenparade von Neuer gegen Valbuena. Neuer und Hummels, die besten im DFB-Team."

Sport: "... und am Ende gewinnt immer Deutschland. Deutschland per Kopf ins Halbfinale. Frankreich versuchte es, konnte aber nicht gegen die Neuer-Wand anrennen. Das große Duell der Viertelfinalspiele hat nicht enttäuscht. Bayerns Schlussmann erlaubte sich den Luxus von Paraden, die eher denen eines Handballtorwarts glichen."

Deutschland

Goal.com: "Frankreich aus dem Weg gearbeitet: Gut, dass wir jetzt Standards können! Kein Hurra-Fußball, aber dafür effektiv und mit überragenden Defensiv-Akteuren: Deutschland ringt Frankreich nieder - und ist trotz Schwächen auf dem Weg zum Titel."

Die WM 2014 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung