"Man hat mir den Traum genommen"

SID
Samstag, 05.07.2014 | 11:10 Uhr
Neymar verletzte sich kurz vor Ende der Partie nach einem Zweikampf mit Juan Zuniga
© getty
Advertisement
Primera División
Live
Las Palmas -
Espanyol
Primeira Liga
Live
Sporting -
Portimonense
Primera División
Live
FC Barcelona -
La Coruna
Serie A
Live
Atalanta -
Lazio
Ligue 1
Lyon -
Marseille
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus

Brasiliens Superstar Neymar wird die restliche Weltmeisterschaft in seinem Heimatland nicht mehr auflaufen können. Eine ganze Nation steht unter Schock. Jetzt äußerte sich Neymar erstmals selbst.

Neymar: "Man hat mir den Traum genommen, ein WM-Finale zu spielen, aber der Traum, Weltmeister zu werden, ist noch nicht zu Ende. Es fehlen noch zwei Spiele, und ich bin mir sicher, dass meine Kumpels alles dransetzen werden, den Pokal in die Höhe zu halten."

Pelé (Weltmeister 1958, 1962 und 1970): "Es tut uns tief im Herzen weh zu wissen, dass er Brasilien bei dieser WM nicht mehr zur Verfügung steht. Ich habe mich auch bei der WM 1962 in Chile verletzt und war für den Rest des Turniers draußen. Aber dennoch hat Gott Brasilien geholfen, das Turnier zu gewinnen. Ich hoffe, dass sich das jetzt bei der WM mit unserer Seleção wiederholt."

Ronaldo (Weltmeister 2002): "Ich habe ihm geschrieben, dass die ganze Nation stolz auf ihn ist und dass wir die WM für ihn gewinnen werden. Wenn die Deutschen glauben, Brasilien wäre jetzt schwach, dann machen sie einen großen Fehler. Brasilien war noch nie ein Spieler alleine."

Diego Maradona (Weltmeister 1986): "Das ist eine Sünde, ein Schmerz für unsere Herzen."

Lothar Matthäus (Weltmeister 1990): "Kein Deutscher freut sich über die Verletzung. Schade, dass es Brasilien so hart getroffen hat."

Joseph. S. Blatter (FIFA Präsident): "Die Weltmeisterschaft hat nun einen Star weniger. Erholen Sie sich gut und kommen Sie auf den Platz zurück."

Dilma Rousseff (Brasiliens Staatspräsidentin): "Wie alle Brasilianer bin ich solidarisch mit Neymar. Sei stark, Neymar. Jetzt ist die Stunde gekommen, sich um die Seleção von Felipão und Parreira zu vereinigen. Auf geht's, Brasilien."

Thiago Silva (Brasiliens Kapitän): "Mein Freund, mein junger Bruder. Diese WM wird für dich sein. Man hat dir den Traum genommen, ein Halbfinale und ein WM-Finale in deinem Land zu spielen. Aber du kannst dir sicher sein, dass sie dir deinen Titel, unseren Titel nicht nehmen werden."

Julio Cesar (Brasilien): "Jetzt, da wir wissen, dass er raus ist, herrscht eine große Trauer. Jeder weiß, wie er hier brillieren wollte und wie sehr er dem brasilianischen Volk Freude schenken wollte. Wir sind sehr traurig. Es ist schwer, Worte zu finden. Ich kann es nicht fassen, dass er am Dienstag nicht spielen wird. Wenn ich könnte, würde ich ihn jetzt in den Arm nehmen."

David Luiz (Brasilien): "Er ist ein Idol für ganz Brasilien. Ich hoffe, dass Gott Neymar, seiner Familie und der ganzen Seleção Trost schenken kann. Jetzt müssen wir für Neymar spielen, für Thiago Silva und mehr als zuvor Krieger sein."

Luiz Gustavo (Brasilien): "Gott und ganz Brasilien sind bei Dir. Junge, viel Kraft. Und wie wir hier in der Gruppe immer sagen: Einer für alle, alle für einen."

Alejandro Sabella (Trainer Argentinien): "Das ist eine Katastrophe, nicht mehr und nicht weniger. Für die, die den Fußball lieben, ist das eine schlimme Nachricht."

Oscar (Brasilien): "Das ist ein herber Verlust für uns. Wir sind sehr traurig, dass Neymar nicht mehr bei uns ist. Er ist ein unglaublicher Spieler, wir werden ihn vermissen."

Maicon (Brasilien): "Neymar ist ein sehr wichtiger Spieler, sein Ausfall ist schmerzhaft. Aber wir werden jetzt für ihn kämpfen."

Fernandinho (Brasilien): "Wir müssen stark sein und wollen Neymar den Titel widmen."

Hulk (Brasilien): "Das ist so traurig. Aber ein Grund mehr, um zu kämpfen und so Gott will Weltmeister zu werden. Wir werden uns jetzt erst recht ins Zeug legen, um ihm den Titel zu schenken."

Fred (Brasilien): "Gott wird helfen, dass er sich schnell wieder erholt. Neymar, wir werden hart arbeiten, um Dir eine Freude zu machen."

Juan Zuniga (Kolumbiens Verteidiger, der Neymar gefoult hatte): "Es war eine normale Aktion. Ich hatte nie vor, ihn zu verletzen. Wenn ich auf dem Feld bin, tue ich alles, um mein Land und das Trikot zu verteidigen - aber ohne die Absicht, einen Gegner zu verletzen. Beide Teams wollten gewinnen, es wurde etwas hitzig, das ist normal."

Social Media

Lionel Messi (Argentinien): "Werd' schnell gesund mein Freund."

Lukas Podolski (Deutschland): "Glücklich über unseren Sieg, kann das Duell mit Brasilien gar nicht abwarten, traurig wegen Neymar. Hoffe, dir geht es schnell besser."

Gary Lineker (BBC-Experte): "Was für eine riesige Enttäuschung."

Usain Bolt (Sprintsuperstar aus Jamaika): "Traurig wegen der Neuigkeiten... Erhole dich schnell."

LeBron James (Basketball-Superstar aus den USA): "Hasse es, die Neuigkeiten über Neymar zu hören. Was für ein Spieler. Werd' schnell gesund."

Die WM 2014 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung