Whelan stellt sich den Behörden

SID
Montag, 14.07.2014 | 22:31 Uhr
Auch nach der WM gibt es weiter Ärger um die Tickets
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der seit Donnerstag flüchtige leitende Angestellte des FIFA-Partners Match Services AG, Ray Whelan, hat sich am Montag den brasilianischen Behörden in Rio de Janeiro gestellt. Dies berichtet die französische Nachrichtenagentur AFP in Bezug auf einen Staatsanwalt in Rio am Montagabend. Whelan war wegen des Ticketskandals bei der WM per Haftbefehl gesucht.

Der Brite hatte am Donnerstag kurz vor Eintreffen der Polizei am Copacabana Palace in Rio de Janeiro das Luxushotel durch den Hinterausgang verlassen und war so einer erneuten Verhaftung entgangen. Whelan gilt als einer der Hauptverdächtigen im Skandal um illegal verkaufte WM-Tickets. Match Services ist eine Tochterfirma des langjährigen FIFA-Partners Byrom plc.

Whelan soll einer elfköpfigen Bande um den Franko-Algerier Lamine Fofana Tickets aus VIP- und Hospitality-Paketen zugespielt haben. Er war am vergangenen Dienstag wenige Stunden nach seiner ersten Verhaftung auf Kaution wieder frei gekommen und darf sich laut Match innerhalb Brasiliens frei bewegen. Am Donnerstag hatte jedoch eine Richterin eine erneute Untersuchungshaft angeordnet.

Die WM im Datencenter

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung