Die richtige Reife erreicht

Montag, 14.07.2014 | 21:00 Uhr
Erstmals seit 24 Jahren ist der WM-Pokal wieder in deutscher Hand
© getty
Advertisement
NFL
Sa21.01.
US-Kommentar gesucht? DAZN lässt dir die Wahl!
Championship
Live
Aston Villa -
Barnsley
Primera División
Live
Atletico Madrid -
Girona
Ligue 1
Live
Nantes – Bordeaux
Premier League
Man City -
Newcastle
Primera División
Villarreal -
Levante
Championship
Sheffield Wed -
Cardiff
Ligue 1
Amiens -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Toulouse
Ligue 1
Rennes -
Angers
Ligue 1
Straßburg -
Dijon
Ligue 1
Troyes -
Lille
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Premier League
West Ham -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur

Die Mannschaft von Joachim Löw hat allen Rückschlägen und jeder Kritik getrotzt und ist Weltmeister geworden. Gegen Argentinien ging die DFB-Elf erstmals in ein wichtiges Spiel und war vollkommen bereit. Fünf Schlüssel zum Titelgewinn.

Die Kombination aus alten und neuen deutschen Tugenden

Es läuft die zweite Hälfte der Verlängerung. Palacio versucht einen Konter der Deutschen zu stoppen, zieht Lahm am Trikot. Eigentlich eine Szene, die mit dem Pfiff des Unparteiischen wieder im Nichts versinkt. Doch sie sollte in Erinnerung bleiben, steht sie doch sinnbildlich für die Entwicklung, die die deutsche Nationalmannschaft in den letzten Jahren vollzogen hat.

Denn die deutsche Bank springt auf. Die Ersatzspieler stehen in der Coachingzone. Lautstark wird protestiert, die Gelbe Karte für den Argentinier gefordert. Bilder, wie man sie sonst nicht von der DFB-Elf kennt. In den letzten Jahren waren es immer die Deutschen, die den kühlen Kopf bewahrten. Intelligent und cool, fast ein wenig unterkühlt spielte das Team von Joachim Löw.

Dabei war, oder viel besser ist es, eine der neuen Tugenden, die Deutschland und niemand anderen zum Titel geführt hat. Man stand schon immer für Teamgeist, harte Arbeit und mannschaftliche Disziplin. Aber auch dafür, dass der letzte Wille fehlte. Der Wille, der oft den anderen Teams zugerechnet wurde, unbedingt zu gewinnen. Mit jedem Mittel.

Die WM 2010 war dann der Ausreißer einer jungen Mannschaft: Schön, direkt und offensiv. Weniger Kampf, mehr Fußball. Die Fußball-Welt war begeistert vom Spiel der Deutschen, die einfach zu schnell waren für Argentinien und England. Dann kam Spanien und wieder hatte man das Gefühl, dass etwas fehlt.

Die Weltmeisterschaft in Brasilien ist die Kombination aus beidem. Auf der einen Seite steht die perfekte technische Ausbildung, die ihre Höhepunkte in Spielern wie Mesut Özil oder Mario Götze findet. Auf der anderen Seite die Spieler, die es gelernt haben, Titel zu gewinnen. Bastian Schweinsteiger, Manuel Neuer oder Miroslav Klose. Typen möchte man schon fast sagen.

Es ist die Kombination aus dem Alten und dem Neuen: Schönes Spiel trifft auf mannschaftliche Geschlossenheit. Offensivgefahr auf defensive Stabilität. Joachim Löw hat es gewusst, beides zu kombinieren und mit dem zu versehen, was in den letzten Jahren fehlte. Dem Glanz in den Augen, dem unbändigen Willen, bis zum Titel jeden Schritt zu machen und wenn er noch so weh tut.

Die Kombination aus alten und neuen Tugenden

Die letzten entscheidenden Prozente

Die Rückschläge einfach weggesteckt

Löw wirft sein eigenes Denken um

Das Spiel der WM: Brasilien im Halbfinale

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung