WM: Wohl kein Doping-Labor

SID
Dienstag, 12.11.2013 | 16:10 Uhr
John Fahey bei der 4. Welt-Doping-Konferenz in Südafrika
© getty
Advertisement
Club Friendlies
Do19.07.
Livestream: Liverpool testet gegen Blackburn und BVB
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim 1899 -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Gastgeberland Brasilien hat sieben Monate vor Beginn der Fußball-WM einen peinlichen Rückschlag im Anti-Doping-Kampf hinnehmen müssen. Es wird wohl kein Anti-Doping-Labor in Brasilien geben.

Das Großereignis im kommenden Jahr wird höchstwahrscheinlich ohne brasilianisches Testlabor stattfinden. Nach Angaben des scheidenden Präsidenten der Welt-Anti-Doping-Agentur, John Fahey, sei es "so gut wie sicher", dass das Anti-Doping-Labor in Rio de Janeiro seine im August entzogene Zulassung nicht rechtzeitig zum WM-Start zurückbekommt.

"Unsere Wissenschaftler arbeiten daran, damit sich das wieder ändert", sagte Fahey zum Start der 4. Welt-Anti-Doping-Konferenz in Johannesburg: "Rio hat die Erwartungen aber bisher nicht erfüllt." Im August hatte die WADA dem Labor in Rio, 2016 zudem Gastgeber der Olympischen Sommerspiele, die Lizenz entzogen, da es die internationalen Standards nicht erfülle.

"Es ist ihre Verantwortung"

Fahey forderte den Fußball-Weltverband FIFA auf, trotz des dadurch auftretenden größeren logistischen und finanziellen Aufwands, ein wasserdichtes Anti-Doping-Programm zu gewährleisten. "Man kann Proben heutzutage mit dem Flugzeug transportieren. Und ich bin sicher, dass die FIFA auch zu diesem Schluss kommen wird", sagte Fahey: "Es ist ihre Verantwortung."

In dem Labor in Rio sollten die meisten Dopingkontrollen von WM- und Olympia-Teilnehmern analysiert werden. Rios Kontrolllabor war bereits von Januar bis Oktober 2012 von Tests zur Messung von Testosteronspiegeln ausgeschlossen worden. Die Einrichtung ist eines von insgesamt 35 weltweit lizenzierten Labors.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung