Doping in Leichtathletik

Jamaika: Nur "Spitze des Eisbergs"

SID
Dienstag, 12.11.2013 | 15:29 Uhr
Asafa Powell wurde positiv getestet
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Die Dopingfälle in Jamaikas Leichtathletik sind angeblich nur die Spitze des Eisbergs. Dies fürchtet Paul Wright von der Anti-Doping-Kommission des karibischen Inselstaates.

Ähnlicher Meinung ist auch John Fahey. Der scheidende Chef der Welt-Anti-Doping-Kommission sagte am Dienstag zum Auftakt der 4. Weltkonferenz seiner Institution in Johannesburg: "Es ist eindeutig zu wenig, was auf der Karibik-Insel getestet wird."

Nachdem neben dem früheren 100-m-Weltrekordler Asafa Powell und Staffel-Olympiasiegerin Sherone Simpson fünf weitere Athleten bei Kontrollen positiv waren, sagte Wright: "Alle Athleten wurden in Wettkampftests erwischt - zu Zeitpunkten also, an denen seit Monaten Kontrollen befürchtet werden mussten. Das war nicht nur ein Doping-Test, auch ein Intelligenztest." Wright glaubt, dass in den Trainingsphasen noch viel mehr positive Tests möglich gewesen wären, aber mit einer Ausnahme habe es keine Trainingskontrollen gegeben.

Wright mutmaßt, dass bei einem kürzlichen Besuch der Welt-Anti-Doping-Agentur in Jamaika eine Reihe von Indizien dafür gefunden worden sein könnten, dass Doping auf der Insel weit verbreitet ist. Das Thema Jamaika steht auch auf der Tagesordnung der WADA-Konferenz in Johannesburg.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung