Internationales Freundschaftsspiel

Nigeria ringt Italien Remis ab

Von Ben Barthmann
Montag, 18.11.2013 | 22:49 Uhr
Stürmer Mario Balotelli gelang gegen Nigeria kein eigenener Treffer
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Die italienische Nationalmannschaft hat wenige Tage nach dem Unentschieden gegen Deutschland erneut einen Sieg verpasst. Gegen WM-Teilnehmer Nigeria reichte es nur zu einem 2:2-Unentschieden.

Italien - Nigeria 2:2 (1:2)

Tore: 1:0 Rossi (12.), 1:1 Dike (35.), 1:2 Ameobi (39.), 2:2 Giaccherini (47.)

Drei Mal spielte Italien nun schon in London gegen einen Gegner, der nicht England hieß. Die magere Bilanz: drei Niederlagen - gegen Dänemark, Brasilien und die Elfenbeinküste. Im Craven Cottage machte die Mannschaft von Cesare Prandelli zwar einen Schritt nach vorne, vollbrachte letztendlich aber doch keinen Sieg.

Dabei begann die Partie durchaus vielversprechend. Giuseppe Rossi überwand Ejide (12.) und öffnete seiner Mannschaft Tür und Tor für einen souveränen Sieg. Doch die wild durcheinander gewürfelte Elf der Italiener verlor im Laufe der ersten Halbzeit immer mehr die Kontrolle und so drehten die Nigerianer das Spiel noch vor der Pause durch Treffer von Bright Dike (35.) und Shola Ameobi (39.). Der Ausgleichtreffer fiel nur kurz nach dem Seitenwechsel durch Emanuele Giaccherini (47.), anschließend verflachte die Partie zusehends.

Somit bleibt es weiter bei der bescheidenen Bilanz Prandellis von drei Unentschieden und vier Niederlagen auf neutralem Boden, ein Sieg wollte ihm noch nicht gelingen. Dafür nutzen beide Trainer die Möglichkeit, um im Vorfeld der anstehenden Weltmeisterschaftsvorbereitung noch einmal verschiedenen Spielern ihre Chancen zu gewähren. Die Nigerianer zeigten wenige Tage nach ihrer erfolgreichen WM-Qualifikation ein ansprechendes Spiel.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung