Galatasaray gewinnt dank Podolski Pokal gegen Fenerbahce

Podolski köpft Gala zum Pokalsieg

SID
Donnerstag, 26.05.2016 | 22:22 Uhr
Lukas Podolskis Treffer war der goldene im türkischen Pokalfinale
© getty
Advertisement
Bundesliga
Bundesliga Test 1
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
Bundesliga
Bundesliga Test 2
Bundesliga
Bundesliga Test 3
Bundesliga
Bundesliga Test 6
Bundesliga
Bundesliga Test 4
Bundesliga
Bundesliga Test 5
Bundesliga
Bundesliga Standout Test 7
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
Bundesliga
Bundesliga Test 9
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Bundesliga
Bundesliga Test 8
Bundesliga
Bundesliga Test 10
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom
Copa Libertadores
Botafogo -
Nacional

Lukas Podolski hat Galatasaray zu einem versöhnlichen Abschluss einer verkorksten Saison geköpft. Dank des Treffers des Nationalspielers (30.) setzte sich der Titelverteidiger im Pokalfinale in Antalya gegen den Stadtrivalen Fenerbahce mit 1:0 (1:0) durch. Für Galatasaray war es der 17. Cup-Erfolg.

Galatasaray - Fenerbahce 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Podolski (30.)

Bei toller Atmosphäre in Antalya übernahm Galatasaray sofort die Kontrolle, und das vor allem dank Lukas Podolski. Der Weltmeister begann sehr auffällig und hatte schon in der Anfangsphase mehrere gute Möglichkeiten. Zuerst jagte er den Ball nach einer Hereingabe aus zwei Metern über den Kasten (6.), danach scheiterte er mit drei Weitschüssen (9., 13., 21.). Im fünften Versuch besorgte Podolski die Führung: Nach einer Kopfballverlängerung von Jason Denayer stand er am zweiten Pfosten richtig und nickte zum 1:0 ein (30.).

Vizemeister Fenerbahce fand erst nach dem Seitenwechsel in die Partie. Der in der Halbzeit für Robin van Persie eingewechselte Fernandao setzte einen Kopfball knapp neben den Pfosten (53.). Danach vergab Verteidiger Abdoulaye Ba die beste Fener-Chance, als er mit einem Kopfball aus kurzer Distanz am Lattenkreuz scheiterte (62.). Nachdem Fernandao einen weiteren Kopfball neben das Tor setzte (78.) und Fernando Muslera mit einem starken Reflex ein Fast-Eigentor von Aurelien Chedjou verhinderte (90.+3), stand der dritte Pokalsieg in Folge für Galatasaray fest.

Der Titel hat für die Löwen einen wichtigen Nebeneffekt. Da der Pokalsieger grundsätzlich zur Teilnahme an der Europa League berechtigt ist, kann Galatasaray die von der UEFA verhängte Europapokalsperre schon im nächsten Jahr absitzen. In der Liga hatte man sich als Tabellensechster nicht fürs internationale Geschäft qualifizieren können.

Alles zu Lukas Podolski

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung