Podolski köpft Gala zum Pokalsieg

SID
Donnerstag, 26.05.2016 | 22:22 Uhr
Lukas Podolskis Treffer war der goldene im türkischen Pokalfinale
© getty
Advertisement
NBA
Di22.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
Friendlies
Nigeria -
Atletico Madrid
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Ligue 1
AC Ajaccio -
Toulouse
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Lukas Podolski hat Galatasaray zu einem versöhnlichen Abschluss einer verkorksten Saison geköpft. Dank des Treffers des Nationalspielers (30.) setzte sich der Titelverteidiger im Pokalfinale in Antalya gegen den Stadtrivalen Fenerbahce mit 1:0 (1:0) durch. Für Galatasaray war es der 17. Cup-Erfolg.

Galatasaray - Fenerbahce 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Podolski (30.)

Bei toller Atmosphäre in Antalya übernahm Galatasaray sofort die Kontrolle, und das vor allem dank Lukas Podolski. Der Weltmeister begann sehr auffällig und hatte schon in der Anfangsphase mehrere gute Möglichkeiten. Zuerst jagte er den Ball nach einer Hereingabe aus zwei Metern über den Kasten (6.), danach scheiterte er mit drei Weitschüssen (9., 13., 21.). Im fünften Versuch besorgte Podolski die Führung: Nach einer Kopfballverlängerung von Jason Denayer stand er am zweiten Pfosten richtig und nickte zum 1:0 ein (30.).

Vizemeister Fenerbahce fand erst nach dem Seitenwechsel in die Partie. Der in der Halbzeit für Robin van Persie eingewechselte Fernandao setzte einen Kopfball knapp neben den Pfosten (53.). Danach vergab Verteidiger Abdoulaye Ba die beste Fener-Chance, als er mit einem Kopfball aus kurzer Distanz am Lattenkreuz scheiterte (62.). Nachdem Fernandao einen weiteren Kopfball neben das Tor setzte (78.) und Fernando Muslera mit einem starken Reflex ein Fast-Eigentor von Aurelien Chedjou verhinderte (90.+3), stand der dritte Pokalsieg in Folge für Galatasaray fest.

Der Titel hat für die Löwen einen wichtigen Nebeneffekt. Da der Pokalsieger grundsätzlich zur Teilnahme an der Europa League berechtigt ist, kann Galatasaray die von der UEFA verhängte Europapokalsperre schon im nächsten Jahr absitzen. In der Liga hatte man sich als Tabellensechster nicht fürs internationale Geschäft qualifizieren können.

Alles zu Lukas Podolski

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung