Süper Lig, 34. Spieltag

6:0! Poldi und Youngster glänzen

SID
Donnerstag, 19.05.2016 | 21:39 Uhr
Lukas Podolski zeigt sich nach der EM-Nominierung in starker Form
© getty
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB-BMG, S04 & SVW
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Dank eines starken Auftritts von Weltmeister Lukas Podolski schoss Rekordmeister Galatasaray am 34. Spieltag der Süper Lig Kayserispor mit 6:0 (3:0) ab. Neben Podolski (11.) trafen Sinan Gümüs (26., 45., 69.), Bilal Kisa (58.) und Selcuk Inan (62.). Gala schließt die enttäuschende Saison doch noch als Sechster ab.

Galatasaray - Kayserispor 6:0 (3:0)

Tore: 1:0 Podolski (11.), 2:0 Gümüs (26.), 3:0 Gümüs (45.), 4:0 Kisa (58.), 5:0 Inan (62.), 6:0 Gümüs (69.)

Es sollte der Abend der Deutschen werden: Nach einem feinen Zuspiel von Wesley Sneijder schoss Podolski bereits in der elften Spielminute die Gastgeber in Führung. Nur wenige Minuten später baute der ehemalige U20-Nationalspieler Sinan Gümüs, der aus der Jugend des VfB Stuttgart stammt, mit einer Einzelaktion die Führung aus (26.). Bei dem Treffer machte Gäste-Torwart Abdulaziz Demircan kein gutes Bild. Vor dem Pausenpfiff war es erneut Gümüs, der nach Vorlage von Podolski die Kugel nur über die Linie drückte (45.).

Im zweiten Durchgang machte Poldi und Co. da weiter, wo sie stehen geblieben sind: In der 58. Spielminute bediente der Nationalspieler diesmal den eingewechselten Bilal Kisa, der mit einem flachen Schuss im Sechzehner auf 4:0 erhöhte. Vier Minuten später ließ sich auch Gala-Kapitän Selcuk Inan nach einer Flanke von Gümüs in die Torschützenliste eintragen (62.). Die Hausherren hatten nicht genug und spielten weiterhin offensiv. Als die Tafel die 69.Spielminute zeigte, war es erneut die deutsche Kooperation. Podolski spielt von links in die Strafraummitte zu Gümüs, der zieht mit dem linken Fuß ab und markiert seinen dritten Treffer an diesem Abend. In einer Woche geht es für Gala im Finale des türkischen Pokals gegen Fenerbahce weiter.

Sivasspor - Fenerbahce 2:2 (2:1)

Tore: 1:0 Chahechouhe (13.), 2:0 Oumari (22.), 2:1 Ba (45.), 2:2 Meireles (67.)

Am letzten Spieltag der Süper Lig legte Sivasspor vor heimischer Kulisse gegen eine B-Elf von Vizemeister Fenerbahce wie die Feuerwehr los und ging bereits in der 13. Spielminute mit einem Distanzschuss von Atif Chahechouhe in Führung. Neun Minuten später klingelte es erneut im Kasten von Feners Ersatzkeeper Fabiano. Einen von Beykan Simsek getretenen Freistoß köpfte im Strafraum Joan Oumari zum 2:0 ein (22.).

Nach dem 0:2-Rückstand fanden die Gäste aus Istanbul immer besser ins Spiel und kamen kurz vor dem Halbzeitpfiff nach einer Ecke, die Mehmet Topal für Abdoulaye Ba vorlegte zum Anschlusstreffer (45.). Zum Wiederanpfiff brachte Fener-Coach Vitor Pereira mit Gökhan Gönül und Raul Meireles gleich zwei frische Kräfte in die Partie. So war es nach einer guten Stunde der eingewechselte Meireles, der mit einem Traumtor im Sivas-Stadion für Stille sorgte. Am Ende trennte sich beide Teams mit einem Punkt. Für Sivasspor geht es erstmals seit 2005 in die 2. Liga.

Torku Konyaspor - Besiktas 2:1 (2:1)

Tore: 0:1 Sosa (19.), 1:1 Traore (21.), 2:1 Holmen (23.)

Die Freude der Schwarzen Adler dauerte nur zwei Minuten lang, ehe Abdou Traore nach Vorarbeit von Douglas ausglich (21.). Auch der zweite Treffer der Hausherren ließ nicht all zu lange auf sich warten, als Besiktas-Ersatzkeeper Denys Boyko eine scharfe Flanke von Nejc Skubic genau vor die Füßen von Samuel Holmen abklatschte. Holmen nahm die Kugel direkt und netzte aus 14 Metern ein. Das Spiel war gedreht. Der ukrainischen Torhüter musste binnen zwei Minuten zum zweiten Mal hinter sich greifen.

Im zweiten Durchgang war es erneut Sosa, der beinahe per Freistoß für den Ausgleich sorgte. Aber Konya-Torwart Serkan Kirintili war zur Stelle und konnte den straffen Schuss ins rechte Eck gerade noch wegklatschen. Angeführt von Gökhan Töre, der in der zweiten Halbzeit eingewechselt wurde, war Besiktas sehr bemüht um den Ausgleichstreffer, dennoch fehlte der entscheidende Abschluss. Zehn Minuten vor Schluss vergaben die Gäste mit Olcay Sahan, der es aus 15 Metern mit einem Schlenzer versuchte, eine dicke Möglichkeit. So blieb es dabei und Besiktas ließ sich trotz der 1:2-Niederlage von den mitgereisten Fans feiern.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung