Fener baut die Tabellenführung aus

Von Cihan Acar/David Digili
Montag, 27.01.2014 | 21:15 Uhr
Fener feiert: Weil Gala patzte, bauten Dirk Kuyt und Co. die Tabellenführung aus.
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Fenerbahce hat die Tabellenführung der Süper Lig ausgebaut. In der letzten Partie des 18. Spieltags drehte der Klub aus Istanbul dabei die hart umkämpfte Partie gegen Konyaspor, Galatasaray patzte.

Fenerbahce - Konyaspor 2:1 (1:1)

Tore: 0:1 Campos (21.), 1:1 Bruno Alves (44.), 2:1 Korkmaz (80.)

Ausgerechnet in die erste Druckphase der Gastgeber hinein fiel die überraschende Führung für Konya: Egemen Korkmaz vertändelte vor dem eigenen Strafraum den Ball an Alexander Hleb, der nach Doppelpass mit Theofanis Gekas im Strafraum für Djalma Campos ablegte - der schloss unhaltbar ab (21.).

Sofort reagierte Fener mit wütenden Angriffen, doch Moussa Sow (39.) und Mehmet Topal (40.) hatten mit Distanzschüssen kein Glück. Auf der anderen Seite schien Konya dem zweiten Treffer näher: Santos und Hasan Kabze kombinierten sich in den Fener-Sechzehner, doch der Brasilianer traf aus spitzem Winkel nur das Außennetz (42.). Fast direkt im Gegenzug kamen die Hausherren zum längst überfälligen Ausgleich: Bruno Alves traf per Kopf nach Caner-Freistoß ins lange Eck (44.).

Auch in der zweiten Hälfte entwickelte sich ein offener Schlagabtausch: Gekas vergab die nächste Großchance für Konya aus kurzer Distanz (48.). Dann stand Egemen im Mittelpunkt: Erst ging ein Kopfball des Verteidigers knapp über das Tor (73.), in der 80. Minute machte er es dann besser: Dirk Kuyt verlängerte einen Caner-Einwurf in den Strafraum, und Egemen zimmerte den Ball aus sechs Metern unter die Latte.

Konyaspor erwies sich wie bei der überraschenden 2:3-Niederlage im Hinspiel als zäher Gegner. Fener baut durch den Sieg die Tabellenführung aus: Die Mannschaft von Trainer Ersun Yanal liegt nun schon zehn Punkte vor dem Erzrivalen Galatasaray.

Gaziantepspor - Galatasaray 0:0

Die schönste Szene kam schon vor dem Anpfiff, als alle Galatasaray-Akteure mit T-Shirts für ihren Teamkollegen Aydin aufliefen - der Mittelfeldspieler hatte sich unter der Woche im Pokal den Knöchel gebrochen. Die Statistik sagt alles über die ereignisarme erste Hälfte: Ganze drei Schüsse kamen direkt auf die Tore. Dabei vertändelten die Hausherren wie auch die Gäste die wenigen Möglichkeiten kläglich, als erst Ibrahim Akin einen Konter schlampig vergab (29.), dann auf der anderen Seite Wesley Sneijder zu ungenau auf Didier Drogba spielte (40.).

Besonders die Löwen kamen etwas offensiver aus der Pause. Hakan Balta schlug eine Flanke in den Gaziantep-Sechzehner, Drogba wollte per Kopf auf Sneijder ablegen - und landete mit seinem Ball in der gegnerischen Abwehr (60.). Dann musste Gaziantep-Keeper Zydrunas Karcemarskas eine Flanke von Salih Dursun aus der Gefahrenzone fausten, an der erneuten Hereingabe von Sneijder segelte Salih dann knapp vorbei (67.).

Mitten in die starke Galatasaray-Phase stürmten die Hausherren mit einem Konter, Mustafa Durak hatte nur noch Gala-Schlussmann Fernando Muslera vor sich - und stolperte über die eigenen Füße (72.). Auch die Gelb-Roten machten es nicht besser - die Hereingabe des eingewechselten Nordin Amrabat landete direkt beim Gegenspieler (80.).

Die schwache Partie hatte keinen Sieger verdient. Die Mancini-Elf bleibt zwar auch im siebten Liga-Spiel in Folge ungeschlagen, verliert aber als Tabellenzweiter an Boden auf Spitzenreiter Fenerbahce.

Trabzonspor - Besiktas 1:1

Tore: 1:0 Güral (15.), 1:1 Almeida (85.)

Die Hausherren waren ab dem Anpfiff spielbestimmend und gingen in der 15. Minute verdient in Führung: Nach einem weiten Abschlag von Keeper Onur Kivrak spielte Emre Güral einen Doppelpass mit Adrian Mierzejewski und zog an der Strafraumgrenze trocken ab - das 1:0. Bei den Gästen lief auch in der Folge kaum etwas zusammen, zwingende Torchancen waren Mangelware. Die Tiger schienen wacher, frischer. Kurz vor der Halbzeitpause zwang der starke Olcan Adin Besiktas-Schlussmann Tolga Zengin noch zu einer Glanzparade (41.)

Auch im zweiten Durchgang spielte Besiktas fast schon merkwürdig verhalten. Bezeichnend: Ein Verlegenheitsschuss von Gökhan Töre, der auf der Tribüne landete (58.). Doch auch Trabzon tat zu wenig, sie nutzen den spielerischen Vorteil nicht konsequent genug. Florent Malouda hätte für die Entscheidung sorgen können, doch erneut konnte Tolga stark parieren (65.). So kam es fünf Minuten vor Schluss, wie es kommen musste: Manuel Fernandes schlug eine Ecke von links in den Trabzon-Sechzehner, den Kopfball von Atiba Hutchinson konnte Onur noch abwehren, beim zweiten Versuch von Hugo Almeida war er machtlos (85.).

Trabzon hätte sich durch einen Sieg am Rivalen vorbei auf Platz vier schieben können, so bleibt Besiktas vorerst in den Europa-Rängen. Die Bilic-Elf konnte aber nur eines der letzten fünf Ligaspiele gewinnen.

Die Süper Lig im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung