Perez über James: Einer muss Opfer bringen

Von SPOX
Sonntag, 04.06.2017 | 11:30 Uhr
Unter Zinedine Zidane hatte James Rodriguez in der abgelaufenen Saison einen schweren Stand
Advertisement
Primera División
Bilbao -
Real Sociedad
Primera División
Eibar -
Valencia
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Primera División
Girona -
Getafe
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primera División
FC Barcelona -
La Coruna
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primera División
Levante -
Leganes
Primera División
Getafe -
Las Palmas
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Primera División
Valencia -
Villarreal
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo

James Rodriguez hat unter Zinedine Zidane eine schwierige Saison bei Real Madrid hinter sich. Das Finale der Champions League verfolgte er von der Tribüne aus. Nun äußert sich Präsident Florentino Perez zur Zukunft des Kolumbianers.

Die Nicht-Berücksichtigung beim Endspiel in Cardiff stellte den vorläufigen Höhepunkt der Frustration des 25-Jährigen dar. Aufgrund der wenigen Einsätze wird James mit einem Wechsel im Sommer in Verbindung gebracht.

Erlebe die Primera Division live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Medienberichten zufolge soll Manchester United ein heißer Kandidat sein. Perez lässt die Zukunft des Offensiv-Stars indes weiter offen.

"Ich weiß nicht, was mit James passieren wird", sagte der Real-Boss gegenüber Antena 3. "Er ist außergewöhnlich. Aber es gibt immer jemanden, der Opfer bringen muss", so der 70-Jährige weiter.

James kam in der abgelaufenen Saison wettbewerbsübergreifend auf 31 Einsätze, in denen er elf Tore erzielte und zwölf Treffer vorbereitete. Doch diese Werte waren nicht genug, um sich einen Stammplatz bei den Blancos zu erkämpfen.

James Rodriguez im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung