Fussball

"Bale setzt Karriere aufs Spiel"

SID
Gareth Bale kam von Tottenham Hotspur
© getty

Einmal mehr teilt Raymond Verheijen gegen die Methoden der großen Klubs aus. Der Fitness-Guru und Assistent zahlreicher Top-Trainer zählt nun auch Real Madrid und deren Star Gareth Bale an.

18 Spiele verpasste Bale in dieser Saison bereits verletzungsbedingt, der Waliser kämpfte mit mehreren Muskelproblemen. Für Verheijen ein vermeidbares Problem. Der Niederländer assistierte unter anderem Frank Rijkaard, Guus Hiddink und Dick Advocaat bei diversen internationalen Turnieren und war lange Zeit Co-Trainer der Nationalmannschaft Wales.

Er steht für ein Periodisierungskonzept, das auf stetem Aufbau von Fitness anhand von fußballspezifischen Übungen und Spielformen aufbaut und kritisiert darauf aufbauend Trainer und deren Methoden zur Prävention von Verletzungen. Im Training der Königlichen sieht er ein erhöhtes Risiko für Verletzungen: "Will Bale weiter seine Karriere aufs Spiel setzen oder will er nach einem Klub mit professionellem Ansatz und positiveren Verletzungszahlen suchen?", fragte er bei BBC.

Würde der Flügelspieler weiter in der spanischen Hauptstadt spielen, würde er "russisches Roulette mit seiner Karriere spielen", so Verheijen. Laut AS steht Dr. Jesus Olmo in der Ungust vieler Spieler, bereits im vergangenen Jahr sollte eine Mannschaftsabstimmung zum Ziel haben, den Fitness-Coach abzusetzen. Die Marca errechnete kürzlich, Real Madrid habe im Schnitt drei Verletzte pro Spieltag zu beklagen.

Gareth Bale im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung