CR7 erhält Rückendeckung vom Team

Von SPOX
Mittwoch, 09.03.2016 | 17:07 Uhr
Cristiano Ronaldo ließ seine Farben auch in der Champions League wieder jubeln
© getty
Advertisement
Copa del Rey
Live
DAZN-Konferenz: Copa del Rey
Copa del Rey
Live
Espanyol -
FC Barcelona
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Primera División
Villarreal -
Levante
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Primera División
Alaves -
Leganes
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Primera División
Eibar -
Malaga
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis

Cristiano Ronaldo führte Real Madrid durch das Champions-League-Achtelfinale gegen den AS Rom. Schon im Hinspiel traf er, beim 2:0-Sieg im Rückspiel war er der beste Mann auf dem Platz. Trotzdem spürte er erneut den Unmut von den Rängen. Für seine Teamkollegen nur unverständlich.

"Die Fans sollten erst einmal nachdenken. Er ist ein historischer Spieler bei Real Madrid und beweist das Jahr für Jahr", rügt Sergio Ramos die eigenen Fans, nachdem diese auch während des 2:0-Sieges zu Hause gegen die Roma den Superstar der Königlichen ausbuhten.

Schon beim 7:1-Kantersieg gegen Celta Vigo, bei dem Ronaldo vier Treffer erzielte, ließen die Zuschauer während der schwachen ersten Hälfte ihren Unmut erkennen. Gegen die Roma ging es dann im selben Tenor weiter. "Es wird ihn nur motivieren", ist sich Zinedine Zidane aber sicher, dass es keine negativen Auswirkungen auf seinen Spieler haben wird.

Für Zidane ist es "das Wichtigste, dass Cristiano, jedes Mal wenn er auf dem Platz ist, treffen will und dies weiterhin tut." Die aktuell 40 Saisontreffer von Ronaldo sprechen für sich. Daher sei es laut Ramos auch nur "verrückt", überhaupt über einen Verkauf von CR7 nachzudenken.

Cristiano Ronaldo im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung