Ex-Star mit Schadenfreude

Crespo: Freude über Neville-Flop

Von SPOX
Mittwoch, 10.02.2016 | 10:18 Uhr
Hernan Crespo war zuletzt Trainer des FC Parma
© getty
Advertisement
Primera División
Las Palmas -
Celta Vigo
Primera División
Levante -
Getafe
Primera División
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo

Der ehemalige Stürmer von Inter Mailand und dem FC Chelsea, Hernan Crespo, hat bekannt, dass er geradezu glücklich darüber ist, zu sehen, wie schlecht es beim FC Valencia unter Coach Gary Neville läuft.

Der Argentinier, der momentan den Modena FC in der Serie B trainiert, sprach während eines Interviews mit Paolo Di Canio über den Ex-Verteidiger von Manchester United. Crespo glaubt, dass Neville zuvor im Fernsehen als TV-Experte mit seiner Kritik oft über das Ziel hinausgeschossen sei, und hofft nun, dass der Misserfolg des Engländers die Schwierigkeiten aufzeigt, die es als Trainer zu beachten gilt.

"Ein Spiel im Fernsehen zu sehen, ist völlig anders als von der Bank aus", sagte Crespo gegenüber FOX Sports und fügte hinzu: "Ich bin geradezu glücklich, dass Gary Neville bei Valencia Schwierigkeiten hat. Ich erinnere mich daran, dass er als TV-Experte zu hart war."

Ranieri macht "einen unglaublichen Job"

Crespo war mit einem seiner ehemaligen Trainer, Claudio Ranieri, viel gnädiger und lobte die Arbeit des Italieners beim derzeitigen Tabellenführer der Premier League, Leicester City.

"Als er mich trainierte, musste er alles umwerfen, weil so viele neue Spieler zu Chelsea kamen, die er in das Team integrieren musste. Er war unglücklich, weil wir in der Liga nur Vizemeister geworden und in der Champions League im Halbfinale ausgeschieden sind", so Crespo.

Nun mache Ranieri bei Leicester "einen unglaublich guten Job", da seine Spieler "an ihre Grenzen gehen und am meisten von allen laufen", so Crespo.

Der FC Valencia in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung