Kein Schnellgericht

Keine U-Haft für Ajax-Hooligan

SID
Mittwoch, 10.02.2016 | 10:09 Uhr
Die geschmacklose Aktion des Fans hat noch ein juristisches Nachspiel
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Ein Untersuchungsrichter hat in Amsterdam den 26 Jahre alten Ajax-Fußball-Hooligan aus Wageningen vorläufig aus der Untersuchungshaft entlassen. Der Fall werde nicht durch ein Schnellgericht verhandelt, begründete der Untersuchungsrichter die Entscheidung. Der Mann muss sich jedoch regelmäßig bei der Bewährungshilfe melden.

Am vergangenen Sonntag hatte der Problemfan während des Spiels Ajax Amsterdam gegen Feyenoord Rotterdam eine Puppe, die Feyenoord-Torwart Kenneth Vermeer darstellen sollte, an einen Galgen gehängt und in der AmsterdamArena aufgehängt.

Daraufhin hatten Vermeer selbst, Ajax und die Staatsanwaltschaft Strafanzeigen wegen Bedrohung gestellt. Die Staatsanwaltschaft wollte den Fall vor ein Schnellgericht bringen und will jetzt eine Anklage vor einem normalen Gericht vorbereiten. Ajax Amsterdam hatte dem Mann schon ein Stadionverbot erteilt.

Ajax Amsterdam in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung