Ärger mit den brasilianischen Steuerbehörden

Justiz blockiert Neymars Eigentum

Von SPOX
Dienstag, 16.02.2016 | 10:01 Uhr
Der Streit zwischen Neymar und der brasilianischen Steuerbehörde geht in die nächste Runde
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der Ärger zwischen Neymar und der Steuerbehörde in Brasilien geht in die nächste Runde. Die brasilianische Justiz hat nun offenbar Eigentum des Angreifers vom FC Barcelona im Wert von über 40 Millionen Euro blockiert, um eine Forderung der Steuerbehörde über 42,5 Millionen Euro abzudecken.

Das berichtet das Nachrichtenportal UOL mit Hauptsitz in Sao Paulo. Demnach seien sein Privatflugzeug, eine Yacht, Bankkonten und Immobilien des Flügelstürmers in insgesamt sechs Städten Brasiliens betroffen.

Die brasilianische Steuerbehörde wirft Neymar und seiner Familie vor, unter anderem über ein Scheinunternehmen in Brasilien zwischen 2011 und 2013 insgesamt 14,1 Millionen Euro an Steuern hinterzogen zu haben.

Die Justiz geht offenbar von vorsätzlichem Steuerbetrug aus und ordnete nun eine Eigentumsblockade an, die sogar vom dreifachen Wert der mutmaßlichen Hinterziehung ausgeht.

Auch die spanische Justiz ermittelt

Weiteren Anstoß für Untersuchungen gibt zudem der Transfer des brasilianischen Superstars vom FC Santos nach Barcelona gewechselt war. Die Katalanen sollen dabei einen Teil der Ablösesumme an Marketingfirmen gezahlt haben.

Dabei waren geringere Steuersätze angefallen, weshalb auch die spanische Justiz gegen Neymar ermittelt. Die Rechtsanwälte bestreiten die Beschuldigungen jedoch.

Neymar im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung