Ärger mit den brasilianischen Steuerbehörden

Justiz blockiert Neymars Eigentum

Von SPOX
Dienstag, 16.02.2016 | 10:01 Uhr
Der Streit zwischen Neymar und der brasilianischen Steuerbehörde geht in die nächste Runde
© getty
Advertisement
Primera División
Live
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Primera División
Real Betis -
Getafe
Primera División
Valencia -
Leganes
Primera División
Deportivo -
Atletico Madrid
Primera División
Alaves -
Espanyol
Primera División
Barcelona -
Sevilla

Der Ärger zwischen Neymar und der Steuerbehörde in Brasilien geht in die nächste Runde. Die brasilianische Justiz hat nun offenbar Eigentum des Angreifers vom FC Barcelona im Wert von über 40 Millionen Euro blockiert, um eine Forderung der Steuerbehörde über 42,5 Millionen Euro abzudecken.

Das berichtet das Nachrichtenportal UOL mit Hauptsitz in Sao Paulo. Demnach seien sein Privatflugzeug, eine Yacht, Bankkonten und Immobilien des Flügelstürmers in insgesamt sechs Städten Brasiliens betroffen.

Die brasilianische Steuerbehörde wirft Neymar und seiner Familie vor, unter anderem über ein Scheinunternehmen in Brasilien zwischen 2011 und 2013 insgesamt 14,1 Millionen Euro an Steuern hinterzogen zu haben.

Die Justiz geht offenbar von vorsätzlichem Steuerbetrug aus und ordnete nun eine Eigentumsblockade an, die sogar vom dreifachen Wert der mutmaßlichen Hinterziehung ausgeht.

Auch die spanische Justiz ermittelt

Weiteren Anstoß für Untersuchungen gibt zudem der Transfer des brasilianischen Superstars vom FC Santos nach Barcelona gewechselt war. Die Katalanen sollen dabei einen Teil der Ablösesumme an Marketingfirmen gezahlt haben.

Dabei waren geringere Steuersätze angefallen, weshalb auch die spanische Justiz gegen Neymar ermittelt. Die Rechtsanwälte bestreiten die Beschuldigungen jedoch.

Neymar im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung