Ex-Espanyol-Coach schimpft über Barca-Star

Clemente: "Pique ist ein Hooligan"

Von SPOX
Freitag, 15.01.2016 | 16:42 Uhr
Der ehemalige Espanyol-Coach Javier Clemente hat Gerard Pique scharf kritisiert
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Schwere Vorwürfe gegen Innenverteidiger Gerard Pique vom FC Barcelona: Der ehemalige Espanyol-Coach Javier Clemente, der derzeit in Libyen Nationaltrainer ist, bezeichnete den 28-Jährigen als Hooligan.

"Pique wirkt manchmal wie ein Ultra oder wie ein Hooligan", sagte Clemente gegenüber Radio-4G und fügte an: "Er ist ein Barcelona-Hooligan und erkennt nicht, dass er ein sehr wichtiger Spieler für Barca und Spanien ist. Er sollte aufhören, sich wie ein Fan zu verhalten".

Pique war mehrmals mit Tweets aufgefallen. So verspottete er nach dem 4:0 im Estadio Santiago Bernabeu gegen Real Madrid die Königlichen. Den Zorn der Fans von Espanyol hatte er mit folgender Aussage auf sich gezogen: "Sie bezeichnen sich selbst als wunderschöne Minderheit und sind in so einer Minderheit, dass sie nicht mal ihr Stadion füllen können."

In den drei vergangenen Partien gegen Espanyol hatten die Fans den Innenverteidiger und seine Freundin, die Sängerin Shakira, deshalb verhöhnt und ein Plakat präsentiert, auf dem "Shakira gehört allen" zu lesen war.

Beim Rückspiel im Achtelfinale der Copa del Rey (2:0) schmuggelten Ultras zudem einen Schweinekopf ins Stadion, der offenbar Pique treffen sollte. Der entging der Attacke, da Luis Enrique ihn 90 Minuten auf der Bank ließ, um die sowieso schon gereizte Stimmung nicht weiter zu forcieren.

Gerard Pique im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung