Fussball

"Haben acht Stunden gebraucht"

SID
Florentino Perez hat Manchester United kritisiert
© getty

Real Madrids Präsident Florentino Perez hat sich zum geplatzten Wechsel von Manchester Uniteds David De Gea geäußert und den Premier-League-Klub kritisiert.

"De Gea war sehr betroffen, weil er wirklich zu Real Madrid kommen wollte, sagte Perez im Interview mit Cadena Ser. Für die Red Devils bringt er kein Verständnis auf. "Um 13.30 Uhr hatte Manchester United die Verträge schon", sagte er. "Sie haben acht Stunden gebraucht, um die Papiere zurückzuschicken."

"Wir verstehen nicht, warum das acht Stunden gedauert hat und wir verstehen nicht, warum sie, wenn sie verhandeln wollten, bis zum letzten Moment gewartet haben", ergänzte er.

"Haben nicht aus Fehlern gelernt"

Perez beschwichtigte aber auch und stellte klar, dass das Verhältnis zwischen beiden Klubs dennoch nicht belastet sei: "Unsere Beziehung zu Manchester United ist gut."

Einen weiteren Seitenhieb konnte sich Perez dennoch nicht verkneifen: "Wir verstehen einige Dinge nicht, aber ich will niemanden beschuldigen. Sie haben nicht aus ihren Fehlern gelernt, denn das Gleiche ist letztes Jahr bei Fabio Coentrao und Ander Herrera passiert ist."

Alle Infos zu Real Madrid

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung