Fünferpack! CR7 eliminiert Espanyol

Von SPOX
Samstag, 12.09.2015 | 20:15 Uhr
Erzielte gegen Espanyol Barcelona fünf Hütten: Cristiano Ronaldo
Advertisement
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primera División
Levante -
Leganes
Primera División
Getafe -
Las Palmas
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Primera División
Valencia -
Villarreal
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo

Am 3. Spieltag der Primera Division kommt es zum doppelten Stadtduell: In der ersten Partie feiert CR7 seine Wiederaufersteheung, Barcelona schont Lionel Messi, siegt aber trotzdem gegen Atletico. Und: Valencia siegt in Gijon in letzter Sekunde.

Espanyol Barcelona - Real Madrid 0:6 (0:4)

Tore: 0:1 Ronaldo (7.), 0:2 Ronaldo (17. FE), 0:3 Ronaldo (20.), 0:4 Benzema (28.), 0:5 Ronaldo (61.), 0:6 Ronaldo (81.)

Was wurde vor dem Spiel nicht alles über die Form und die Torflaute von Cristiano Ronaldo spekuliert? Nicht richtig fit sei er, seine beste Zeit sei vorbei. Nach einer halben Stunde dürften alle Kritiker verstummt gewesen sein.

Der Portugiese traf in den ersten 20 Minuten selbst drei Mal und schnürte einen lupenreinen Hattrick, nur um dann auch noch das 4:0 von Karim Benzema mustergültig vorzubereiten.

Ohne Toni Kroos, der für die Champions League kommenden Woche geschont wird, spielten die Königlichen die Partie locker zu Ende und ließen nichts mehr anbrennen. Ronaldo konnte nach einem feinen Konter sogar noch seinen vierten Treffer an diesem Tage erzielen. Kurz vor dem Ende vollendete er seine Gala und machte den Fünferpack perfekt. Ronaldo hat damit Raul als erfolgreichster Real-Schütze in La Liga mit 230 Treffern überholt.

Sporting Gijon - FC Valencia 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 Alcacer (90.+1)

Es war jetzt nicht so, dass die Zuschauer im Estadio El Molinon in Gijon nicht genug Chancen der beiden Teams gesehen hätten, doch schaffte es weder Gijon, noch Valencia die Kugel im gegnerischen Kasten unterzubringen.

So hatten anfangs die Gastgeber die besseren Möglichkeiten, erst gegen Mitte der ersten Hälfte kam Valencia, bei denen Abwehrchef Shkodran Mustafi eine ordentliche Leistung bot, besser ins Spiel. Doch weder Pablo Piatti, noch Alvaro Negredo konnten die Chancen nutzen.

Dass es am Ende doch noch einen Sieger gab, lag an der Einwechslung von Paco Alcacer. Der Nationalspieler war es, der wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff traf und somit den ersten Dreier für den FC Valencia perfekt machte. Gijon wartet dagegen immer noch auf den ersten Sieg in dieser Saison.

Atletico Madrid - FC Barcelona 1:2 (0:0)

Tore: 1:0 Torres (51.), 1:1 Neymar (55.), 1:2 Messi (77.)

Es gab schon bessere Voraussetzungen beim FC Barcelona für ein Gastspiel im Estadio Vicente Calderon. Ohne Claudio Bravo, Daniel Alves und Gerard Pique und mit Lionel Messi auf der Bank traten die Katalanen gegen den früheren Angstgegner mit viel Respekt an. Die Rojiblancos vermochten die Verunsicherung allerdings nicht zu nutzen und gerieten so nach 24 Minuten beinahe in Rückstand.

Luis Suarez scheiterte nach einer Kopfball-Verlängerung von Messi-Ersatz Rafinha am Querbalken, kurz zuvor hatte Andres Iniesta nach einem sensationellen Solo Ivan Rakitic in Szene gesetzt. Auch der fünfte im offensiven Quintett der Katalanen mischt mit, Neymar scheiterte allerdings nach einem blitzschnellen Haken an Innenverteidiger Jose Maria Gimenez, der sich in den Schuss warf.

Atletico offenbarte erst nach dem Seitenwechsel seine Offensivqualitäten. Tiago schickte Fernando Torres aus dem Mittelfeld heraus, El Nino ließ sich gegen Marc-Andre ter Stegen nicht lange bitten, erzielte die Führung und schwenkte so zumindest kurz die Aufmerksamkeit vom Schiedsrichter ab. Mateu Lahoz machte sich keine Freunde - der Unparteiische leistete sich mehrere gravierende Fehler auf beiden Seiten.

Der Ausgleich fiel jedoch aus einem gerechtfertigten Standard. Neymar verwandelte nach Foul von Antoine Griezmann einen Freistoß aus 20 Metern direkt. Die Führung war schließlich Lionel Messi vorbehalten. Der Argentinier kam nach turbulenten Tagen mit Länderspielreise und Geburt seines zweiten Sohnes von der Bank, belebte das Spiel aber direkt.

Suarez bediente den Argentinier mustergültig, Messi spitzelte zur Führung in die Maschen. Einen Punktgewinn für ein angesichts der Umstände wohl bitter enttäuschtes Atletico verpasste Diego Godin in letzter Sekunde, als er an einer Flanke von Juanfran vorbeisegelte.

Die Primera Division in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung