Türke mit Heldenstatus

Arda Turan erhält Straße in Istanbul

SID
Mittwoch, 08.07.2015 | 16:26 Uhr
Nach seinem Wechsel zum großen FC Barcelona genießt Arda Turan Heldenstatus in seiner Heimat
© getty
Advertisement
Primera División
Eibar -
La Coruna
Primera División
Girona -
Villarreal
Primera División
Malaga -
Leganes
Primera División
Real Betis -
Valencia
Primera División
Las Palmas -
Celta Vigo
Primera División
Levante -
Getafe
Primera División
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Bilbao -
Barcelona

Nach seinem Wechsel zum Champions-League-Sieger FC Barcelona ist der türkische Star Arda Turan praktisch unsterblich geworden. Das Istanbuler Arbeiterviertel Bayrampasa, in dem der 28-Jährige geboren ist, erklärte am Mittwoch, eine Straße nach seinem berühmtesten Sohn zu benennen.

"Arda ist unser ganzer Stolz", sagte Bezirks-Bürgermeister Atila Aydiner.

Am Dienstag war bekannt geworden, dass Turan für mindestens 34 Millionen Euro Ablöse von Spaniens Ex-Meister Atletico Madrid zu den Katalanen wechselt und dort einen Fünfjahresvertrag unterschrieb. Allerdings hat Barca sich die Option gesichert, angesichts der anstehenden Präsidenten-Wahl am 18. Juli den Transfer gegen einen Zahlung von 3,4 Millionen Euro bis zum 20. Juli rückgängig zu machen.

Wegen des für diesen Sommer noch geltenden Transfer-Verbots könnte Barcelona Turan allerdings wie auch den bereits vom spanischen Europa-League-Gewinner FC Sevilla verpflichteten Aleix Vidal sowieso erst im Winter einsetzen.

Arda Turan im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung