Kuriose Klausel im Vertrag

Barca verpflichtet Turan

Von Adrian Franke
Dienstag, 07.07.2015 | 10:50 Uhr
Spielen Messi und Turan bald mit den gleichen Trikots?
© getty
Advertisement
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
Primera División
Alaves -
Barcelona
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Der seit einigen Tagen kolportierte Wechsel von Arda Turan zum FC Barcelona ist zunächst perfekt. Der Offensivmann kommt von Ligarivale Atletico Madrid und unterschreibt nach bestandenem Medizincheck einen Fünfjahresvertrag. Doch der Deal hat offenbar eine kuriose Klausel.

Berichten zufolge wird Barcelona, das Turan aufgrund der FIFA-Transfersperre erst ab dem 1. Januar einsetzen kann, zunächst eine Ablöse in Höhe von 34 Millionen Euro überweisen. Mit Bonuszahlungen könnte die Summe auf bis zu 41 Millionen ansteigen.

Doch komplett fix ist der Transfer damit kurioserweise nicht: Barca teilte mit, dass in dem Vertrag eine ungewöhnliche Klausel enthalten ist. Demnach kann der Transfer bis zum 20. Juli ungültig gemacht werden, sollte bei der Wahl am 18. Juli ein neues Präsidium an die Macht kommen, das Turan nicht haben möchte. In dem Fall müssten die Katalanen aber dennoch zehn Prozent der 34 Millionen an Atletico zahlen.

Arda Turan im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung