Verbleib von Arda Turan:

Laporta lässt Entscheidung offen

SID
Dienstag, 07.07.2015 | 22:26 Uhr
Noch ist Arda Turan nicht sicher bei Barca unter Vertrag
© getty
Advertisement
Primera División
Levante -
Getafe
Primera División
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Barcelonas Präsidentschaftskandidat Joan Laporta ist sich noch unschlüssig, ob er im Falle seines Wahlsieges den jüngst von Atletico Madrid verpflichteten Arda Turan behalten wird.

Die Katalanen haben den Türken für 41 Millionen Euro aus Madrid losgeeist, können vom Kauf aber zurücktreten, falls der neu gewählte Präsident den Mittelfeldmann nicht im Kader haben möchte. In dem Fall wäre jedoch eine Zahlung von 4,1 Millionen Euro an Atletico fällig.

Laporta lobte Turan nun zwar, betonte aber, dass eine endgültige Entscheidung in Abstimmung mit Trainer Luis Enrique und Eric Abidal, den er als technischen Sekretär installieren will, gefällt werde.

"Ich habe mit Abidal gesprochen und Eric wird, falls wir gewinnen, mit Luis Enrique sprechen und dann entscheiden, ob wir den Transfer absegnen, nachdem wir den Vertrag und seine Bedingungen studiert haben", so Laporta gegenüber der AS.

"Als Fan mag ich ihn natürlich. Er ist ein großartiger Spieler, kein Zweifel. Und er steht unseren anderen Plänen nicht im Wege", erklärte Laporta weiter.

Arda Turan im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung