Berater sucht Schuld bei Mitspielern

Real-Star Bale "angepisst"

SID
Sonntag, 10.05.2015 | 18:00 Uhr
Real-Stars unter sich: Scheinbar scheint die Kommunikation mit Bale dennoch gestört
© getty
Advertisement
Primera División
Levante -
Getafe
Primera División
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Wenn es nach dem Berater von Gareth Bale geht, würde der Waliser besser spielen, wenn seine Teamkameraden von Real Madrid ihn mehr einbinden würden.

Nur in zwei seiner letzten 18 Auftritte konnte der Nationalspieler treffen, weshalb von vielen Seiten Kritik auf seine Person einprasselte. Die Kritik sollte aber laut Berater Jonathan Barnett eher die Mitspieler bei den Königlichen gelten.

"Real Madrid muss mehr mit Gareth arbeiten und ihn häufiger anspielen", erklärte Barnett gegenüber The Telegraph. "Gebt ihm öfter den Ball und er kann zeigen, was er kann. Er wird der beste Spieler bei Real sein, wenn seine Mitspieler mit ihm arbeiten und ihm helfen. Ich hoffe, das Team begreift das."

Bale ist "angepisst"

In einem Gespräch am Donnerstag habe der Schützling seinem Berater gesagt, dass ihn die aktuelle Situation "anpisse". Sein Agent zeigte sich aber auch stolz: "Viele wären an ihrem Formtief zerbrochen, doch er ist entschlossen. Er hätte ausrasten können und die Tür zu Carlo Ancelottis Büro eintreten können, doch er möchte niemanden erzürnen."

Zu den Wechselgerüchten um den ehemaligen Außenspieler von den Tottenham Hotspur sagte sein Vertreter: "Jeder Topklub der Welt möchte Bale verpflichten, doch er wird nächste Saison bei Real spielen. Er wird auf keinen Fall im Sommer wechseln. Wir haben immer gesagt, er möchte in Madrid spielen und das ist 100 prozentig wahr. Er will hier Erfolg haben."

Gareth Bale im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung