wird geladen

Copa del Rey, Viertelfinale

Später Strafstoß sichert Barca-Sieg

Von Daniel Reimann
Mittwoch, 21.01.2015 | 23:45 Uhr
In der Liga gewann Barcelona gegen Atletico mit 3:1
© getty
Advertisement
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
Primera División
Alaves -
Eibar
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Girona
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Primera División
Valencia -
Barcelona
Primera División
Espanyol -
Getafe
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Primera División
Malaga -
Levante
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Primera División
Leganes -
Villarreal
Primera División
Getafe -
Valencia
Primera División
Eibar -
Espanyol
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Primera División
Girona -
Alaves

Der FC Barcelona hat das Viertelfinalhinspiel der Copa del Rey gegen Atletico Madrid mit 1:0 (0:0) gewonnen. Ein Elfmeter in der Schlussphase entschied das Spiel.

Vor 62.225 Zuschauern im Camp Nou war Barca über weite Strecken die klar dominierende Mannschaft. Allerdings schafften es die Katalanen lange nicht, aus ihren wenigen vielversprechenden Chancen Kapital zu schlagen. Atletico hingegen kam kaum zu Kontergelegenheiten.

Erst in der 85. Minute traf Lionel Messi per Nachschuss, nachdem er per Elfmeter zunächst an Jan Oblak gescheitert war. Das Rückspiel findet am 28. Januar im Vicente Calderon statt.

Barcelona feiert ter Stegen: "Der neue Manuel Neuer"

SPOX-Spielfim:

Vor dem Anpfiff: Ter Stegen darf im Pokal von Beginn an ran, vorne stürmt das Triumvirat Messi / Neymar / Suarez. Xavi sitzt draußen.

Bei Atletico beginnt erneut Griezmann als hängende Spitze neben Torres. Damit bleibt Mandzukic abermals nur die Ersatzbank.

5.: Messi spielt einen öffnenden Pass von der rechten Seite auf Suarez, der auf Neymar ablegt. Der Brasilianer versucht es aus 20 Metern halblinker Position mit einem Schlenzer aufs rechte Toreck, Oblak wehrt zur Ecke ab.

12.: Rakitic bringt einen flachen Ball vom rechten Flügel knallhart in den Sechzehner, wo Messi die Kugel kontrollieren kann und sofort aus elf Metern halbrechter Position mit rechts abzieht - gut zwei Meter über den Kasten.

36.: Was für eine Chance für Suarez! Rakitic spielt einen Ball aus 30 Metern volley hoch über die Viererkette, wo Suarez fünf Meter zentral vor dem Kasten per Direktabnahme aufs Tor schießt. Der Uruguayer erwischt den Ball jedoch etwas zu spät, und haut ihn weit über den Kasten.

73.: Iniesta mit einem Schuss aus 20 Metern halbrechter Position. Oblak hat mit dem Flachschuss im linken unteren Toreck aber keine Probleme.

85., 1:0, Messi (Elfmeter): Nach einem geblockten Freistoß geht Busquets zum Ball. Juanfran will klären und tritt ihm dabei wüst in die Hacken - klarer Strafstoß. Oblak pariert Messis ersten Versuch, doch im Nachschuss hat der Argentinier leichtes Spiel.

90.: Messi zimmert den Freistoß knapp über den rechten Torwinkel. Oblak war zwar in der richtigen Ecke, jedoch hatte die Kugel eine hohe Geschwindigkeit.

Fazit: Ein später aber vollkommen verdienter Sieg für Barca. Atletico hatte weniger vom Spiel und keine einzige klare Torchance.

Der Star des Spiels: Ivan Rakitic. Er hat nicht die perfekte Ballbehandlung eines Xavi, doch seine Ideen sind unheimlich erfrischend für das Barca-Spiel. Setzte seine Offensivkollegen oft clever in Szene. Überragend sein Innenrist-Volley-Pass auf Suarez vor dessen bester Gelegenheit (36.).

Der Flop des Spiels: Arda Turan. Leistete als Rechtsaußen zwar ohne größere Patzer seinen Beitrag zur Arbeit gegen den Ball, war jedoch im Angriffsspiel kaum zu sehen. Sein harmloser Fernschuss aus der 27. Minute war die einzig nennenswerte Szene.

Der Schiedsrichter: Jose Luis Gonzalez Gonzalez. Erlebte lange eine stressfreie Partie. Suarez wollte zweimal einen Elfmeter schinden, blieb aber zurecht unbeachtet. In der Schlussphase ließ er jedoch zwei Handspiele von Atletico durchgehen, die einen Freistoß zur Folge gehabt hätten müssen. Das Foul von Juanfran an Busquets vor dem Elfmeter war unstrittig.

Das fiel auf:

  • Barcelona entwickelte von Beginn an Dominanz. Iniesta und Rakitic machten auf den Halbpositionen Tempo und setzten das Sturm-Trio regelmäßig in Szene. Besonders Suarez konnte sich oft freilaufen, agierte aber im Abschluss zu inkonsequent.
  • Atletico hatte trotz einer eng gestaffelten Defensive Probleme mit der schnellen Überbrückung des Mittelfeldes durch die Katalanen. Aufgrund von Barcelonas Variabilität und der individuellen Geniestreiche wie die eines Rakitic, der stets auch in Bedrängnis tolle Ideen hatte, bekamen die Gäste kaum Zugriff.
  • Hoffnungsträger Torres hing in der ersten Halbzeit über weite Strecken in der Luft. Die Madrilenen pressten nur alibihaft, so waren Ballgewinne in der gegnerischen Hälfte und schnelle Konterchancen Mangelware.
  • Nach Wiederanpfiff veränderte sich das Bild nur geringfügig. Einzig ging bei Barcelona ein wenig die Zielstrebigkeit verloren. Abschlüsse wurden nicht mehr konsequent und schnell genug gesucht, obwohl sich Gelegenheiten dazu boten. Es war bezeichnend, dass ein Elfmeter letztlich das Spiel entschied.

Die Copa del Rey im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung