Donnerstag, 15.01.2015
wird geladen
AnalyseNachberichtStatistikRoundupSpielplanTorjäger

Copa del Rey, Achtelfinale, Rückspiel

Torres versenkt die Königlichen

Atletico Madrid hat den Einzug ins Viertelfinale der Copa del Rey perfekt gemacht. Gegen Stadtrivale Real erkämpften sich die Rojiblancos in einem fulminanten Derbi madrileno ein 2:2 (1:1) und stehen nach dem 2:0-Erfolg im Hinspiel in der nächsten Runde.

Fernando Torres legte mit seinen Blitztoren den Grundstein für das Weiterkommen von Atletico
© getty
Fernando Torres legte mit seinen Blitztoren den Grundstein für das Weiterkommen von Atletico

Vor 80.000 Zuschauern im ausverkauften Santiago Bernabeu schockte Fernando Torres die Gastgeber nach gerade einmal 46 Sekunden mit der Führung für Atletico - es war das erste Tor für den Spanier nach der Rückkehr zu den Rojiblancos. Real Madrid kam trotz eines engagierten Auftritts vor der Pause nur noch zum Ausgleich. Sergio Ramos traf unter gütiger Mithilfe von Atletico-Schlussmann Jan Oblak per Kopf (20.).

Im zweiten Abschnitt dauerte es diesmal nur 36 Sekunden, ehe Torres Atletico - wieder nach Vorlage von Antoine Griezmann - erneut in Führung brachte. Weltfußballer Cristiano Ronaldo war im Anschluss nach 55 Minuten zur Stelle und traf zum Ausgleich.

Auch personell mussten die Königlichen einen Rückschlag verkraften. Pepe musste nach einer knappen Stunde mit einer Rippen-Verletzung vom Platz.

Atletico Madrid trifft jetzt in der Runde der letzten Acht aller Voraussicht nach auf den FC Barcelona, der sein Hinspiel gegen Elche mit 5:0 gewann.

Get Adobe Flash player

SPOX-Spielfim:

Vor dem Anpfiff: Carlo Ancelotti reagiert im Gegensatz zum 0:2 im Hinspiel und schickt Carvajal und Pepe in der Verteidigung für Varane und den verletzten Arbeloa von Beginn an aufs Feld. Im Mittelfeld kommt James zurück und ersetzt Khedira, Weltfußballer Ronaldo steht diesmal von Beginn an auf dem Platz.

Real Madrid: Navas - Carvajal, Pepe (60., Varane), Ramos, Marcelo - Isco, Kroos, James (73., Jese) - Bale, Benzema, Ronaldo

Bei den Gästen schmeißt Diego Simeone ebenfalls kräftig die Rotationsmaschine an. In der Verteidigung tauscht der Atletico-Coach mit Ausnahme von Godin komplett durch. Juanfran, Miranda und Siqueira starten anstelle von Gamez, Gimenez und Lucas. Im Mittelfeld starten Koke und Tiago für Niguez und Gabi, an vorderster Front darf Torres ran. Mandzukic steht wegen Fiebers gar nicht im Kader.

SPOX Livescore App

Atletico Madrid: Oblak - Juanfran, Miranda, Godin, Siqueira - Koke, Suarez, Tiago, Garcia (81., Gimenez) - Griezmann (74., Gabi), Torres (58., Turan)

1., 0:1, Torres: Legendärer Start für die Rojiblancos! Griezmann wird links aus dem Mittelfeld auf die Reise geschickt, Pepes ungeschicktes Tackling geht ins Leere und der Franzose hat plötzlich ganz viel Wiese vor sich. Im Sechzehner dann der Querpass auf Torres, der die Kugel aus acht Metern perfekt ins lange Eck unter das Dach hämmert - nach 46 Sekunden!

6.: Ein erstes Lebenszeichen der Königlichen. Carvajal hat auf dem rechten Flügel zu viel Zeit und darf ungestört flanken. In der Mitte hält Bale den Kopf rein, doch Oblak ist auf dem Posten und fischt den Ball aus dem langen Eck.

20., 1:1, Ramos: Oh Gott, was macht denn Oblak da? Kroos bringt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld, der kurz hinter dem Elferpunkt runter kommt. Der Atletico-Keeper stürmt völlig unnötig aus dem Kasten und fällt dann auch noch im Nirgendwo einfach hin. Ramos hält den Schädel hin und trifft ins leere Tor...

23.: Jetzt brennt's aber bei den Gästen! James mit der scharfen Hereingabe von links, die aus dem Gewühl am kurzen Pfosten heraus in den Rückraum gelangt. Weil Oblak wieder irgendwo ist, wäre das Tor eigentlich leer, doch Ronaldos Versuch wird im letzten Moment von Suarez abgeblockt.

46., 1:2, Torres: Das ist hier nur noch verrückt! Nur noch! Ramos spielt einen schlampigen Ball im Spielaufbau, Griezmann nimmt Tempo auf und schickt Torres links in den Strafraum. Der Stürmer steigt am Fünfereck auf den Ball, Pepe rutscht mit seiner Grätsche gefühlt aus dem Stadion - und Torres schiebt ihn rein. Diesmal sind sage und schreibe 36 Sekunden seit dem Anpfiff vergangen...

51.: Atletico jetzt viel zielstrebiger im Angriff. Torres wurschtelt sich im Strafraum gegen Ramos und Carvajal durch, aus dem Rückraum rauscht Griezmann heran und setzt die Kugel aus zwölf Metern noch abgefälscht vorbei!

55., 2:2, Ronaldo: Jetzt darf auch der Weltfußballer. Real kombiniert sich auf links durch. Die Kugel landet bei Bale, der stark mit Schnitt an den Fünfer flankt und den heranrauschenden CR7 so perfekt bedient. Rechts schlägt's ein, keine Chance für Oblak.

69.: Aus der Kategorie "Den darf man auch mal machen": Benzema fällt der Ball nach einer Ecke von rechts vor die Füße, im Fallen zieht der Franzose ab - und bolzt das Leder aus drei Metern übers Gebälk...

Fazit: Die Rojiblancos agierten cleverer, eiskalt vor dem Tor und stehen verdient in der nächsten Runde. Real beeindruckt nur in Halbzeit eins, dann geht den Königlichen die Puste aus.

Der Star des Spiels: Fernando Torres. Tor nach 46 Sekunden in Hälfte eins, Tor nach 36 Sekunden in Halbzeit zwei. Fleißig nach hinten mitgearbeitet, vorne stark im Zusammenspiel mit dem ebenfalls herausragenden Griezmann - und im Endeffekt Real im Alleingang rausgekegelt.

Der Flop des Spiels: Pepe bekleckerte sich wie seine Nebenleute in der Abwehr nicht mit Ruhm, machte aber bei beiden Toren eine unglückliche Figur. Unbeholfenes Tackling gegen Griezmann vor dem 0:1, übermotivierte Grätsche vorbei an Torres vor dem 0:2. Musste zu allem Überfluss nach 58 Minuten verletzt raus.

Der Schiedsrichter: Antonio Miguel Mateu Lahoz legte eine sehr großzügige Linie an den Tag, hatte die teils hitzige Partie aber gut im Griff. Die Gelbe Karte gegen Garcia nach dem Tackling gegen James (28.) hätte auch eine andere Farbe haben können, auch Carvajal darf sich über seine Gelbe (86.) "freuen". In der 36. Minute verwehrte Lahoz Benzema einen Freistoß direkt an der Strafraumgrenze - eine knifflige Situation.

Das fiel auf:

  • Das Blitztor von Torres stellte das Spiel von Anfang an auf den Kopf. Real rannte nach dem frühen 0:1 bis zur Pause wütend an, brachte aber im Laufe der ersten Halbzeit immer mehr Struktur in die eigenen Angriffe. Das beeindruckende Powerplay wurde jedoch nicht über die Maßen belohnt - unter anderem auch, weil am Ende der Offensivaktionen zu oft Flanken standen, mit denen die Rojiblancos um Monster-Abräumer Godin selten große Probleme hatten.
  • Die Gäste auf der anderen Seite hatten in Abschnitt eins bis auf den Treffer nach 46 Sekunden wenig zu melden. Trotz einer Doppelspitze mit Torres und Griezmann gab's kaum Entlastung, teilweise zogen die Gäste alle Mann hinter den Ball, um den Angriffen der Königlichen standhalten zu können.
  • Der zweite Abschnitt begann noch verrückter als der erste, doch jetzt schaffte Atletico immer wieder Entlastung durch schnelle Konter. Real konnte das beeindruckende Tempo und die Intensität aus Abschnitt eins nicht aufrecht erhalten und ließ den Gästen zunehmend Platz. Auch die Abstände zwischen Abwehr und Mittelfeld stimmten bei Real mit zunehmender Spieldauer nicht mehr.
  • Die Abwehr der Königlichen offenbarte derweil ungewohnt viele Aussetzer, vor allem, wenn der Gegner Druck auf den Spielaufbau ausübte.

Real Madrid - Atletico Madrid: Die Statistik zum Spiel

David Kreisl

Diskutieren Drucken Startseite

David Kreisl(Redaktion)

David Kreisl, Jahrgang 1989, ist seit 2012 für SPOX.com tätig. Aufgewachsen nördlich von München absolvierte er nach dem Abitur Ausbildungen zum Print-/Online-Redakteur sowie zum Synchronsprecher an einer privaten Medienakademie. Hauptsächlich im Fußball-Ressort unterwegs.

ENG
SPA
ITA
FRA
TUR

Premier League, 14. Spieltag

Primera Division, 14. Spieltag

Serie A, 15. Spieltag

Ligue 1, 16. Spieltag

Süper Lig, 13. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.