Copa del Rey, Achtelfinal-Rückspiele

Barcas B-Elf ohne Mühe

SID
Donnerstag, 15.01.2015 | 23:51 Uhr
Barcas Roberto erzielte den zweiten Treffer der Partie
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der FC Barcelona setzt sich auch im Rückspiel problemlos gegen Elche durch und zieht ins Viertelfinale der Copa del Rey ein. Fernando Torres is back! Mit zwei Toren - 46 und 36 Sekunden nach dem Anstoß - kegelt er Real beim 2:2 im Alleingang aus dem Pokal. Der erste Titel für die Unbesiegbaren ist futsch. Espanyol Barcelona steht nach einem 2:0 (0:0)-Erfolg im Rückspiel über den FC Valencia bereits im Viertelfinale. Weltmeister Shkodran Mustafi sah dabei früh die Rote Karte.

FC Elche - FC Barcelona 0:4 (0:3); Hinspiel: 0:5

Tore: 0:1 Mathieu (21.), 0:2 Sergi Roberto (40.), 0:3 Pedro (43./FE), 0:4 Adriano (90.+2)

Die Gegebenheiten waren im Prinzip bereits vor der Partie klar, nach dem 5:0-Sieg im Hinspiel stand Barcelona mehr oder weniger sicher als Viertelfinalteilnehmer und Gegner von Atletico Madrid fest. Dementsprechend schonte Trainer Luis Enrique mit Jordi Alba, Javier Mascherano, Sergio Busquets, Andres Iniesta, Lionel Messi oder auch Neymar zahlreiche Stars - Marc-Andre Ter Stegen stand im Tor, Gerard Gumbau feierte sein Pflichtspieldebüt.

Der Dominanz der Katalanen tat dies aber keinen Abbruch und so ließen sie den Gastgebern erneut nicht den Hauch einer Chance. Zur Führung musste dennoch ein Standard herhalten, als Jeremy Mathieu das Leder aus gut 25 Metern per Freistoß in den Knick legte (21.) - Adriano hatte in der Anfangsphase den Kasten freistehend aus fünf Metern völlig überraschend verfehlt.

Barcas Sieg im RE-LIVE

Von Elche war wenig bis gar nichts zu sehen, es fehlte schlichtweg die individuelle Klasse, um Barcas B-Team in Bedrängnis zu bringen. Und das Schicksal nahm nach einem schönen Schlenzer von Sergi Roberto (40.) von der Strafraumgrenze seinen Lauf, wobei Pedro Rodriguez nur drei Minuten später aus elf Metern zur 3:0-Pausenführung einschoss.

Den Hausherren ist zu Gute zu halten, dass sie sich trotz der aussichtslosen Situation nicht aufgaben und sich wenigstens noch den Ehrentreffer verdienen wollten - jedoch ohne Erfolg. Stattdessen drückte Barca weiter auf den vierten Treffer, wobei auch Alen Halilovic noch sein Debüt feiern durfte und dabei 20 Minuten vor dem Ende den Pfosten traf. In der Nachspielzeit sorgte Adriano letztlich für den Endstand.

Real Madrid - Atletico Madrid 2:2 (1:1); Hinspiel 0:2

Tore: 0:1 Torres (1.), 1:1 Ramos (20.), 1:2 Torres (46.), 2:2 Ronaldo (54.)

Hier geht's zur ANALYSE!

Espanyol Barcelona - FC Valencia 2:0 (0:0); Hinspiel 1:2

Tore: 1:0 Caicedo (79.), 2:0 Caicedo (89.)

Rote Karte: Shkodran Mustafi (13./Notbremse)

Das war ein hartes Stück Arbeit für Espanyol, das einen engagiert verteidigenden FC Valencia, der ab der 13. Minute in Unterzahl agierte, niederrang. Weltmeister Shkodran Mustafi war bereits in der 13. Minute nach einer Notbremse an Sergio Garcia vom Platz geflogen. Doch es dauerte bis zur 79. Minute, dass die Hausherren durch Felipe Caicedo in Führung gingen. Eben dieser Caicedo erhöhte schließlich auf 2:0 in der 89. Minute.

Die Gäste kamen vor der Pause zu gleich mehreren guten Gelegenheiten durch Ruben Duarte, der jedoch wahlweise an Keeper Yoel Rodriguez oder einem seiner Vorderleute scheiterte, die sich in diverse Schüsse warfen. Und so ging es torlos in die Pause.

Alle Infos zur Primera Division

Danach lief Espanyol lange an, blieb aber meist harmlos. Bis dann Salva Sevilla eine Freistoßflanke von links präzise in den Fünfer zirkelte, Yoel Rodriguez zu unmotiviert aus seinem Kasten kam und Caicedo mittig einköpfte. Kurz vor Ende traf der eingewechselte Torschütze erneut nach einem gut ausgespielten Konter und besiegelte damit den Heimsieg und das Weiterkommen der Katalanen.

Im Viertelfinale geht es für Espanyol gegen den Sieger des Duells zwischen Granada und dem FC Sevilla, der das Hinspiel auswärts 2:1 gewann.

Die Copa del Rey in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung