Barca: Pereira als Vermaelen-Ersatz?

Von Marco Nehmer
Sonntag, 07.12.2014 | 13:14 Uhr
Joao Perreira spielt seit 2012 in Valencia
© getty
Advertisement
Copa del Rey
DAZN-Konferenz: Copa del Rey
Copa del Rey
Atletico Madrid -
FC Sevilla
Copa del Rey
Valencia -
Alaves
Copa del Rey
Espanyol -
FC Barcelona
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Primera División
Villarreal -
Levante
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Primera División
Alaves -
Leganes
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Primera División
Eibar -
Malaga
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis

Der FC Barcelona sucht nach der Verletzung von Thomas Vermaelen nach Ersatz für die Defensive - und ist offenbar beim Ligarivalen FC Valencia fündig geworden. Joao Pereiro könnte sich trotz des gegen Barca verhängten Transferverbots den Katalanen anschließen. In Valencia ist der Portugiese auf dem Abstellgleis.

Wie die "Sport" berichtet, ist der 30-Jährige auf dem Sprung zur Mannschaft von Luis Enrique, die sich dank einer Ausnahmeregelung nach der Vermaelen-Verletzung einmalig verstärken kann, ehe das wegen der Verpflichtung minderjähriger Spieler verhängte Transferverbot für zwei Wechselperioden greift.

In Valencia hat man derzeit keine Verwendung mehr für Pereira, der auf der Rechtsverteidigerposition in der Rangordnung hinter Antonio Barragan und Joao Cancelo ins dritte Glied zurückgefallen ist.

"Wäre besser für alle Beteiligten"

Dem noch bis Juni 2015 gebundenen portugiesischen Nationalspieler werden keine Steine in den Weg gelegt. "Ich bin ein Trainer, der Entscheidungen für das Wohl der Mannschaft trifft. Barragan und Cancelo sind derzeit meine besseren Optionen", wird Trainer Nuno zitiert.

"In Valencia sind fast alle glücklich, aber ich verstehe, dass Joao Pereira es momentan nicht ist", so der Coach der in dieser Saison oben mitspielenden Blanquinegros. "Wenn es stimmt, dass Barcelona interessiert ist, wäre es besser für alle Beteiligten."

Joao Pereira im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung