Scheitert der Bernabeu-Umbau?

Von Adrian Bohrdt
Freitag, 14.03.2014 | 15:47 Uhr
Das Santiago Bernabeu von Real Madrid soll schon bald renoviert werden
© getty
Advertisement
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primera División
Real Sociedad -
La Coruna
Primera División
Eibar -
FC Sevilla
Primera División
Real Betis -
Villarreal
Primera División
Alaves -
Celta Vigo
Primera División
Levante -
Real Madrid
Primera División
Getafe -
Leganes
Primera División
Espanyol -
FC Barcelona
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia

Ende Januar hatte Real Madrid die Pläne für den teuren Umbau seines Stadions veröffentlicht, jetzt gibt es offenbar Probleme. Medienberichten zufolge ist die anvisierte Modernisierung ernsthaft in Gefahr, da es bei früheren Geschäften um diverse Grundstücke Ungereimtheiten gegeben haben soll.

Wie in einem Bericht der Europäischen Union vom 7. März bekannt wurde, untersucht die EU zurzeit, ob Real Madrid bei seinen Grundstück-Geschäften mit der Stadt nicht gesetzeswidrig bevorzugt wurde. Bereits im April 2013 war eine Kommission der Frage nachgegangen, ob Real illegale staatliche Beihilfen erhalten habe. Ende der 90er Jahre hatten die Madrilenen ihr Trainingsgelände, den Ciudad Deportiva verkauft und von der Gemeinde unter anderem ein Grundstück im Vorort Las Tablas erhalten.

Das Gelände durfte allerdings nicht bebaut werden und Jahre später erhielten die Madrilenen im Tausch für das Brachland deutlich wertvollere Grundstücke in der Innenstadt. Die EU errechnet hierbei bis zu einen Wertunterschied von 22 Millionen Euro.

Darüber hinaus erhielt Real 2011 die Erlaubnis, das Bernabeu zu überdachen und an der Fassade des alten Gemäuers, das an einer der teuersten Straßen Madrids liegt, ein Einkaufszentrum und ein Luxushotel zu errichten - für eine vergleichbar günstige Gebühr von elf Millionen Euro an die Stadt.

Ende Januar hatte Madrid die Pläne für den Umbau veröffentlicht, 400 Millionen Euro soll die komplette Überdachung des Stadions kosten. Die EU hat Real jetzt eine Frist von einem Monat gegeben, um zu den Vorwürfen Stellung zu beziehen. Sollte sie zu dem Schluss kommen, dass die Grundstückgeschäfte nicht legal waren, dürfte die Umgestaltung des Bernabeu nicht durchgeführt werden.

Real Madrid im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung