Besondere Behandlung für Real-Superstar

Knieverletzung: Ronaldo angeschlagen

Von Adrian Bohrdt
Freitag, 28.03.2014 | 09:42 Uhr
Mit einer speziellen Bandage am Knie will Ronaldo in den kommenden Spielen auflaufen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Cristiano Ronaldo plagen seit einigen Wochen Schmerzen im Knie. Der Superstar von Real Madrid hatte sich im Champions-League-Spiel gegen den FC Schalke 04 bei einem Zusammenstoß verletzt, ab jetzt muss er sein Knie einer besonderen Behandlung unterziehen.

Wie die "Marca" berichtet, hat Ronaldo seit dem Zusammenstoß im Spiel gegen Schalke kontinuierlich Schmerzen. Vor allem die Patellasehne sei betroffen. Das Knie habe ihm daher auch in den letzten beiden Ligaspielen, die die Königlichen verloren, Probleme bereitet.

Vor allem im Clasico (3:4) tauchte der Portugiese phasenweise unter und lieferte keine gute Leistung ab. Eine mögliche Verletzung könnte die Auftritte des Superstars erklären.

Besondere Behandlung für Ronaldo

Jetzt, so die Zeitung weiter, muss sich Ronaldo einer speziellen Behandlung unterziehen. Der Stürmer trägt eine spezielle Bandage unterhalb der Kniescheibe und muss jeden Tag zum Physiotherapeuten. Gegen Rayo Vallecano will er dennoch spielen, im Klub sei man allerdings besorgt und wolle nichts riskieren.

Real ist in der Liga nach den Niederlagen gegen Barcelona und den FC Sevilla innerhalb von vier Tagen vom ersten auf den dritten Platz abgerutscht. Mit 27 Toren ist Ronaldo mit Abstand Reals Toptorjäger.

Cristiano Ronaldo im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung