Primera Division, 17. Spieltag

Auswärtssiege für Real und Barcelona

Von Marco Nehmer / Jan Höfling
Sonntag, 22.12.2013 | 22:56 Uhr
Cristiano Ronaldo (M.) erzielte im Mestalla sein 18. Saisontor
© getty
Advertisement
Primera División
Getafe -
Alaves
Primera División
Leganes -
Barcelona
Primera División
Sevilla -
Celta Vigo
Primera División
Atletico Madrid -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
La Coruna
Primera División
Espanyol -
Valencia
Primera División
Las Palmas -
Levante
Primera División
Bilbao -
Villarreal
Primera División
Eibar -
Real Betis
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
Primera División
Alaves -
Eibar
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Girona
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Primera División
Valencia -
Barcelona
Primera División
Espanyol -
Getafe
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Primera División
Malaga -
Levante

Am letzten Spieltag des Jahres 2013 ringt Real Madrid den FC Valencia im Mestalla nieder. Barcelona siegt nach einem schwachen Start dank eines grandios aufgelegten Pedro bei Getafe. Atletico Madrid schlägt Levante, weil der Lauf von Diego Costa anhält.

Valencia - Real Madrid 2:3 (1:2)

Tore: 0:1 Di Maria (28.), 1:1 Piatti (34.), 1:2 Ronaldo (40.), 2:2 Mathieu (62.), 2:3 Jese (82.)

Aufatmen bei den Königlichen. Eine durchschnittliche Leistung in Valencia reichte dank eines späten Treffers von Jese aus, um Atletico und Barca nicht aus den Augen zu verlieren. Ohne den gelbgesperrten Pepe und den an der Wade lädierten Gareth Bale traten die Hauptstädter von Beginn an zwar dominant auf, erspielten sich aber kaum Großchancen.

Angel di Maria setzte das erste Highlight der Partie, als er von der rechten Seite kommend zwei Gegenspieler austanzte und das Spielgerät trocken ins linke Eck setzte. Dann wurde es wild: Erst traf der kleinste Spieler der Primera Division per Kopf zum Ausgleich - der 1,63-Meter-Mann Pablo Piatti freute sich wie ein kleines Kind. Dann traf CR7 aus Abseitsposition mit seinem 18. Saisontor zur erneuten Führung.

Doch Valencia gab sich nicht geschlagen und spielte weiter munter mit. Jeremy Mathieu glich erneut aus, die Ches drückten in der Folge sogar auf die Führung. Doch dann ließ ihr Keeper sie im Stich: Aus spitzem Winkel zielte Jese aufs Torwarteck und fand die Lücke. Während Valencia weiter im Mittelfeld festsitzt, verkürzte Real den Rückstand auf die Tabellenspitze auf fünf Punkte.

Getafe - FC Barcelona 2:5 (2:3)

Tore: 1:0 Escudero (11.), 2:0 Lopez (14.), 2:1, 2:2, 2:3 Pedro (35./41./43), 2:4, 2:5 Fabregas (68./72.)

Fantastisch, spektakulär, verrückt, grandios - all das war die erste Hälfte und noch viel mehr. Ohne den gelbgesperrten Neymar und die verletzten Xavi und Lionel Messi legte Barca einen Fehlstart hin. Zahlreiche Abspielfehler in der Vorwärtsbewegung begünstigten Getafe. Nach einer Viertelstunde lag der Außenseiter schon mit zwei Toren in Front: Erst vollendete Sergio Escudero einen Konter, dann nickte Lisandro Lopez nach einer Ecke ein.

Doch dann übernahm Barca das Kommando und schlug in Person von Pedro gnadenlos zurück. Nachdem ihm ein reguläres Tor aberkannt wurde, legte der Spanier richtig los: Erst überlupfte er Torhüter Miguel Moya aus 25 Metern, dann setzte er eine Granate in den rechten Winkel und ließ nur wenig später den dritten Treffer folgen - ein lupenreiner Hattrick innerhalb von acht Minuten.

Dass Getafe diese Demütigung nicht auf sich sitzen lassen wollte, merkte man nach dem Seitenwechsel: Die Blauen kamen hochmotiviert aus der Kabine, sowohl Ciprian Marica als auch Diego Castro vergaben Großchancen zum Ausgleich. Barca überstand die Druckwelle schadlos und Cesc Fabregas sorgte mit zwei Treffern für die Entscheidung. Der Spielstand fiel deutlich zu hoch aus, die Blaugrana ist trotzdem Hinrundenmeister.

Atletico Madrid - UD Levante 3:2 (1:1)

Tore: 0:1 Ivanschitz (2.), 1:1 Godin (30.), 2:1 Costa (47.), 2:2 Rios (57.), 3:2 Costa (77./FE)

Rote Karte: Juanfran (90./Levante)

Die Colchoneros beschenken sich und ihre Fans drei Tage vor dem Fest und grüßen für mindestens 21 Stunden von der Spitze in La Liga. Der Auftakt gegen die Gäste aus Valencia gestaltete sich aber katastrophal. Das Spiel war kaum freigegeben, da nutzte Andreas Ivanschitz eine Unachtsamkeit der Atletico-Defensive und traf über Thibaut Courtois hinweg zum 1:0 für Levante.

Nach einer Viertelstunde übernahm der Gastgeber das Kommando. Es dauerte eine weitere Viertelstunde, ehe Levantes Schlussmann Keylor Navas erstmals geschlagen war. Diego Godin traf per Kopf nach Juanfran-Flanke zum mittlerweile verdienten Ausgleich. Levante rettete sich mit dem Remis in die Pause, aber kurz nach Wiederanpfiff klingelte es erneut. Diego Costa lauerte bei einer Freistoßflanke von Gabi am langen Pfosten und traf per Direktabnahme zur Führung.

Völlig überraschend fiel der Ausgleich für Levante: Pedro Rios konnte bei einem Konter plötzlich frei auf Courtois zulaufen und traf zum 2:2. Atletico antwortete mit wütenden Angriffen und wurde belohnt. Juanfran kam im Strafraum zu Fall und Referee Jose Gonzalez zeigte zum Punkt. Costa ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und versenkte cool. Levantes Juanfran sah noch Rot wegen Tätlichkeit. Atletico ist mit 46 Zählern vorübergehend Erster vor Barca, Levante verbleibt im Mittelfeld.

Primera Division: Der 17. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung