Dienstag, 26.11.2013

Nach Heimpleite gegen Bilbao

Schuster: "Bin der Letzte, der aufgibt"

Die Luft für Bernd Schuster beim FC Malaga wird immer dünner: Nach der 1:2 (1:0)-Heimpleite gegen Athletic Bilbao skandierten die Fans lautstark "Schuster, hau ab" und forderten die Ablösung des Chefcoaches. Außerdem gab es ein ohrenbetäubendes Pfeifkonzert.

Bernd Schuster: "Ich sehe meinen Job nicht als gefährdet an"
© getty
Bernd Schuster: "Ich sehe meinen Job nicht als gefährdet an"

Der 53-Jährige besitzt zwar seit dem 1. Juli dieses Jahres einen Fünfjahresvertrag bis 2018, doch der Trainerstuhl des einstigen Weltklassespielers scheint gehörig zu wackeln. Die spanischen Medien sprachen offen von bevorstehenden Entscheidungen der Klubführung.

Schuster selbst gab sich trotz der neuerlichen Heimpleite kämpferisch. "Ich bin der Letzte, der aufgibt. Natürlich sind wir enttäuscht, aber wir werden schnell wieder die Köpfe nach oben bekommen", sagte der Europameister von 1980 nach der Niederlage am Montagabend.

Malaga, das in den letzten acht Spielen in der Primera Division nur einen Sieg landete, rutschte auf den 14. Tabellenplatz ab. "Ich sehe meinen Job nicht als gefährdet an", betonte der "Blonde Engel". Seine Mannschaft weist nach 14 Spieltagen nur 13 Punkte auf und rangiert nur einen Zähler vor den Abstiegsrängen.

Geldhahn ist zugedreht

Den 1:0-Führungstreffer für das Schuster-Team erzielte der Spanier Juanmi (38.). Für den Ausgleich sorgte Bilbaos Mikel San Jose (68.), ehe Stürmer Iker Muniain das Spiel drehte (85.). Kurz zuvor hatte Malagas Mittelfeldspieler Francisco Portillo die Gelb-Rote Karte gesehen (83.).

Schuster soll angeblich in Malaga rund eine halbe Millionen Euro netto kassieren. Sein Vorgänger, der Chilene Manuel Pellegrini (jetzt Manchester City), soll diese Summe pro Monat erhalten haben. Die Mannschaft von Malaga ist jedenfalls nicht mehr mit jener Elf zu vergleichen, die im Frühjahr dieses Jahres im Viertelfinale der Champions League Borussia Dortmund einen großen Kampf lieferte und erst in der Nachspielzeit im Rückspiel noch den Kürzeren zog.

Eigentümer Scheich Abdullah al Thani, der beim Kauf des Vereins für rund 20 Millionen Euro 2010 Malaga zur "dritten Kraft" im spanischen Fußball machen wollte, hat den Geldhahn zugedreht. Aus dem einstigen spanischen Spitzenteam ist ein Tabellenkellerkind geworden. Aber die Fans können sich daran offenkundig nicht gewöhnen. Der Schuster-Klub war zudem wegen Verstößen gegen das Financial Fairplay der UEFA von der Teilnahme an Europacup-Wettbewerben ausgeschlossen worden.

Vierter spanischer Erstligist für Schuster

Vor dem Engagement in Malaga war Schuster nach seinem Rauswurf beim türkischen Erstligisten Besiktas Istanbul im März 2011 ohne Job gewesen. Im Dezember vergangenen Jahres hatte er sich eine kurzfristige Absage beim VfL Wolfsburg eingehandelt.

Malaga ist der vierte spanische Erstligist in Schusters Trainerkarriere nach UD Levante (2004/05), dem FC Getafe (2005 bis 2007) und Real Madrid (2007 bis 2008). Zudem trainierte er von 2001 bis 2003 den Zweitligisten Deportivo Xerez. Als Spieler war der frühere Mittelfeldregisseur in Spanien für die Spitzenklubs FC Barcelona (1980 bis 1988), Real Madrid (1988 bis 1990) und Atletico Madrid (1990 bis 1993) im Einsatz.

Bernd Schuster im Steckbrief


Diskutieren Drucken Startseite
SPA

Primera Division, 14. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.