Luciano Spalletti äußert sich über den Umgang mit Francesco Totti

Spalletti: Der Fokus liegt zu sehr auf Totti

SID
Sonntag, 28.05.2017 | 16:06 Uhr
In seiner bisherigen Profikarriere (seit 1993) ist Francesco Totti ausschließlich bei der AS Rom aktiv gewesen
Advertisement
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Serie A
Udinese -
Juventus
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Serie A
Milan -
Juventus
Serie A
AS Rom -
Bologna
Serie A
Benevento -
Lazio
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand

Mit der letzten Partie der Saison in der Serie A wird auch Francesco Totti sein finales Spiel für den AS Rombestreiten. Für Coach Luciano Spalletti war vor allem der Umgang der Medien mit Totti nicht immer glücklich. Zu viel habe sich auf den Stürmer konzentriert.

"Wenn du der Kapitän eines Teams bist, bedeutet das, alles für die anderen zu geben. Das hat er auch gemacht und würde es wieder tun, aber die anderen haben die Botschaft nicht verstanden", so Spalletti: "Totti wurde immer auf ein Podest gestellt und vielleicht wurde dadurch auch die Qualität der anderen Spieler gemindert. Denn für einen Klub, die Fans und den Trainer sollte es immer die Roma sein, die gewinnt." Aus diesem Grund missfiel dem Coach der Fokus auf Er Purpone.

Er nannte ein Beispiel: "Es gab eine Zeit, da hat Totti sechs Strafstöße in Folge verschossen. Ich frage andere Spieler, ob sie demnächst antreten wollten. Aber sie alle wollten nicht, solange Totti in der Mannschaft war."

Erlebe die Serie A live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat!

"Natürlich werden die Medien das so darstellen, als sei ich sauer auf Totti", mutmaßte er weiter. "Aber ich will sagen: Totti ist ein Geschenk für den Fußball. Aber seine Person wurde zu oft benutzt, um Schlagzeilen zu machen und bestimmte Situationen zu kreieren."

Nichtsdestotrotz schätzt der Roma-Coach Tottis Charakter, mit dem er die Roma oftmals getragen hätte: "Geschwindigkeit, Technik und Physis sind wichtig für jeden Spieler, aber der Charakter ist das Wichtigste." Totti habe die Verantwortung für das Team immer auf seine Schultern genommen.

Francesco Totti spielt seit 1993 beim AS Rom und erzielte 306 Tore in 784 Spielen für die Giallorossi.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung