Strootman: Alter kein Grund für Tottis Abschied

Von SPOX
Dienstag, 30.05.2017 | 10:53 Uhr
Für Kevin Strootman hätte Totti noch einige Jahre weiterspielen können
Advertisement
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Mit einer emotionalen Abschiedsfeier wurde Francesco Totti nach dem Spiel gegen Genua nach 25 Jahren bei der AS Rom verabschiedet. Der 40-Jährige war der Inbegriff des römischen Fußballs. Für Teamkollege Kevin Strootman ist das Alter Tottis kein Grund, nun aufzuhören.

"Ich denke, dass Totti noch weitere fünf Jahre hätte spielen können. Neben ihm in der Umkleidekabine und auf dem Feld zu stehen, ist außergewöhnlich. Auf der ganzen Welt reden die Leute von unserem Kapitän", sagte der Holländer auf der Roma-Homepage.

Erlebe die Serie A auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat!

"Totti ist Rom. Er hat den Fußball verändert und ist zu einem Symbol der Stadt geworden", sagte Strootman. Die Verabschiedung sei für alle Beteiligten sehr emotional gewesen - auch habe er noch nie so viele Menschen weinen sehen. "50-jährige Männer haben Emotionen gezeigt, genauso wie meine Mannschaftskollegen. Ich schätze mich sehr glücklich, mit Totti trainiert und gespielt zu haben."

Strootman ist seit 2013 Teil der römischen Mannschaft und unterschrieb erst am Montag einen neuen Fünf-Jahres-Vertrag.

Kevin Strootman im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung