Serie A, 20. Spieltag

Viola-Coup gegen Juve - Milan nur mit Remis

Von SPOX
Montag, 16.01.2017 | 22:52 Uhr
Die Fiorentina schlägt Juve
Advertisement
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Serie A
Lazio -
Florenz
Serie A
Juventus -
Crotone
Serie A
Atalanta -
Benevento
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Coppa Italia
Udinese -
Perugia
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Serie A
AS Rom -
SPAL
Serie A
Neapel -
Juventus
Serie A
Torino -
Atalanta
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Serie A
Crotone -
Udinese
Serie A
Hellas Verona -
Genua

Am 20. Spieltag der Serie A hat Juventus bei der Fiorentina seine vierte Saisonniederlage einstecken müssen. Napoli und Roma machen deshalb mit ihren Siegen Boden auf die Tabellenspitze gut. Auch Inter konnte gewinnen. Der AC Milan kommt nicht über ein Remis hinaus.

FC Crotone - FC Bologna 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 Dzemaili (52.)

Inter Mailand - Chievo Verona 3:1 (0:1)

Tore: 0:1 Pelissier (34.), 1:1 Icardi (69.), 2:1 Perisic (86.), 3:1 Eder (90.+3)

Cagliari Calcio - FC Genua 4:1 (2:1)

Tore: 0:1 Simeone (28.), 1:1 Borriello (39.), 2:1 Joao Pedro (44.), 3:1 Borriello (60.), 4:1 Farias (64., FE)

Gelb-Rot: Capuano (79./Cagliari)

Sampdoria Genua - FC Empoli 0:0

Lazio Rom - Atalanta Bergamo 2:1 (1:1)

Tore: 0:1 Petagna (21.), 1:1 Milinkovic-Savic (45.+1), 2:1 Immobile (68./Foulelfmeter)

SSC Neapel - Delfino Pescara 3:0 (0:0)

Tore: 1:0 Tonelli (47.), 2:0 Hamsik (49.), 3:0 Mertens (85.)

  • Lauf traf auf Negativlauf: Napoli war im Vorfeld der Partie seit acht Serie-A-Spielen ungeschlagen, Pescara konnte hingegen seit 16 Partien keine drei Punkte mehr einholen. Dazu kassierte Delfino in seinen letzten fünf Gastspielen im Stadio San Paolo 23 (!) Gegentore - Selbstvertrauen ließ sich so schwer herstellen.
  • Dennoch verschlief die Partenopei die Anfangsphase, Pescara machte ordentlich Dampf. Daraufhin lenkte Napoli das Spiel aber in die richtigen Bahnen und beendete die Partie mit über 70 Prozent Ballbesitz. Im typischen Sarri-Fußball kombinierten sich die Hausherren über die Halbräume in den Strafraum, richtig gefährlich wurde es in der ersten Hälfte allerdings noch nicht.
  • Ein Doppelschlag nach Wiederanpfiff sorgte dann für klare Verhältnisse. Erst sprang Tonelli nach einem indirekten Freistoß am höchsten, kurz darauf verwertete Hamsik einen wunderbaren Pass hinter die Abwehr von Callejon sehenswert per Volley. Auch danach attackierte die Partenopei weiterhin den Strafraum der Gäste, die von einem möglichen Comeback meilenweit entfernt waren. So erzielte Mertens zum Schluss noch den verdienten dritten Treffer.
  • Mit dem Sieg bleibt Napoli weiterhin in der Top drei und damit noch in der Nähe zum Tabellenführer aus Turin. Pescara steckt dagegen weiter in den Tiefen des Tabellenkellers fest und ist nach wie vor die einzige Mannschaft in der Serie A, die nur eine einzige Partie ohne Gegentreffer abschloss.

US Sassuolo - US Palermo 4:1 (2:1)

Tore: 0:1 Quaison (9.), 1:1 Matri (15.), 2:1 Ragusa (24.), 3:1 Matri (66.), 4:1 Politano (83.)

Udinese Calcio - AS Rom 0:1 (0:1)

Tor: 0:1 Nainggolan (12.)

Bes. Vorkommnis: Dzeko verschießt Handelfmeter gegen Karnezis (18.)

  • Die Roma ist weiter auf Kurs. Abgesehen von der knappen Niederlage gegen Juventus haben die Giallorossi seit Mitte November jedes Serie-A-Spiel gewonnen - und so ordentlich Selbstbewusstsein getankt. Dies war von Beginn an spürbar, denn die Gäste rollten vom Anpfiff weg über Udinese hinweg.
  • Mit dem Treffer der Roma imitierten Strootman und Nainggolan das Tor von Pjanic und Higuain vom vergangenen Spieltrag. Ein gefühlvoller Chip über die Abwehr landete auf dem Fuß des Belgiers, der die Vorlage technisch anspruchsvoll verwertete.
  • Dzeko erwischte wieder einen rabenschwarzen Tag. Als die Roma einen Handelfmeter zugesprochen bekam, schnappte sich Dzeko selbstbewusst den Ball - bereitete mit seinem Sergio-Ramos-Gedächtniselfmeter aber nur den Zuschauern in den obersten Rängen ein schönes Andenken. Zuvor vergab der Bosnier bereits eine hunderprozentige Chance, danach war er kaum noch in die Angriffe seines Teams eingebunden.
  • Nach dem verschossenen Strafstoß verlor die Roma den Faden und konnte sich mehrfach bei Szczesny bedanken, dass Udinese nicht den Ausgleich erzielte. Auch in der zweiten Hälfte war vom dominanten Auftreten der Roma kaum noch etwas zu sehen, beide Teams agierten auf Augenhöhe und hatten noch die eine oder andere Chance.
  • Ein Tor fiel jedoch nicht mehr und so konnte die Roma vier der letzten sechs Ligaspiele ohne Gegentreffer gewinnen. Damit bleiben die Giallorossi vier Punkte hinter Juventus. Udinese kann es sich derweil im Mittelfeld der Tabelle bequem machen.

AC Florenz - Juventus Turin 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Kalinic (37.), 2:0 Badelj (55.), 2:1 Higuain (58.)

  • Zwar spielte ein starker Wind im Artemio Franchi eine Rolle, hitzig sollte es dennoch zur Sache gehen. Satte 24 Fouls gab es im ersten Durchgang zu notieren. Einen der wenigen Zweikämpfe, die der Schiedsrichter nicht mit einem Freistoß ahndete, führte zum Führungstreffer durch Kalinic. Der Kroate hat damit in seinen letzten drei Spielen gegen die Alte Dame immer getroffen.

Erlebe die Serie A Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

  • Der Druck der Fiorentina wurde im zweiten Durchgang nicht geringer. Badelj erhöhte mit einer Flanke, die ihren Weg ins lange Eck fand, bevor Higuain nur drei Minuten später zum vierten Mal in Folge gegen die Viola traf.
  • Die vierte Saisonniederlage, die wie die drei vorherigen auf fremden Boden stattfand, konnte Juve allerdings auch trotz vier Stürmern in der Schlussphase nicht mehr verhindern. Die Alte Dame wurde in erster Linie für eine erste Halbzeit bestraft, in der man sich den Schneid hat abkaufen lassen.
  • Für das Team von Paulo Sousa war es erst der zweite Sieg in den letzten 18 Aufeinandertreffen mit den Bianconeri. Damit bleibt man auf heimischem Boden ungeschlagen, während Juve Vorsprung auf die Verfolger Roma und Napoli einbüßt.

FC Turin - AC Milan 2:2 (2:0)

Tore: 1:0 Belotti (21.), 2:0 Benassi (26.), 2:1 Bertolacci (55.), 2:2 Bacca (60./FE)

Bes. Vorkommnisse: Ljajic verschießt Foulelfmeter (32./Torino)

Gelb-Rote Karte: Romagnoli (89./Milan)

  • Nur vier Tage nach dem 2:1-Pokalerfolg über Torino musste der AC Milan erneut gegen die Granata antreten. Diesmal allerdings fand die Partie im Piemont statt. Die unangenehme erste Halbzeit begann, als Andrea Belotti seinen Torinstinkt nach einem missglückten Schussversuch von Adem Ljajic unter Beweis stellte und den Ball entscheidend ins lange Eck drückte. Für Belotti war es bereits der vierzehnte Saisontreffer.
  • Nur fünf Minuten später war es dann Marco Benassi, der Iago Falques Schussversuch sehenswert mit der Hacke ins Tor verlängerte. Damit hat der Toro bereits 17 Mal im ersten Durchgang getroffen. Mehr als jedes andere Team. Gianluigi Donnarumma bewahrte die Rossoneri vor der Entscheidung, als er einen zentral getretenen Elfmeter von Adem Ljajic erahnte und dafür sorgte, dass auch der dritte Elfmeter gegen Milan in dieser Saison nicht verwandelt werden konnte.
  • Der anschließende Sturmlauf Milans wurde nur zehn Minuten nach Wiederanpfiff belohnt. Mit Hilfe der Goal-Line-Technology und einem souverän verwandelten Strafstoß von Carlos Bacca, der sein Tor-Konto auf acht hochschrauben konnte.
  • Am Ende blieb das 15. Remis in den letzten 20 Begegnungen der beiden Teams in Turin. Die Granata konnten nur eines der letzten 40 Spiele gegen die Lombarden gewinnen und bleiben im Tabellenmittelfeld, während Milan nun den Anschluss an die Spitzengruppe verliert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung