Fussball

Roma siegt im Derby della Capitale

Von SPOX
Strootmann und Nainggolan trafen für die Roma

Am 15. Spieltag der Serie A ist viel geboten. Los ging es mit dem Topspiel zwischen SSC Neapel und Inter Mailand, das Napoli früh für sich entschied. Juventus Turin gab sich gegen Atalanta Bergamo keine Blöße. Am Sonntag stieg das Derby della Capitale, in dem die Roma als Sieger vom Platz ging. Davor empfing der AC Milan noch den Aufsteiger aus Crotone und holte dabei drei glückliche Punkte.

SSC Neapel - Inter Mailand 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 Zielinski (2.), 2:0 Hamsik (6.), 3:0 Insigne (51.)

  • Das Spiel wurde direkt in der Anfangsphase entschieden, da Napoli in den ersten Minuten gegen vollkommen überrumpelte Mailänder zwei schnelle Tore schoss. In der ersten Hälfte wussten die Hausherren durchaus zu gefallen, da sie mit einer gut stehenden Verteidigung, wunderbarer Ballbewegung und tollem Kombinationen beeindruckten. Doch auch Mailand hatte einige gute Chancen in der ersten Hälfte, die von Jose Reina pariert wurden, und es sah kurz vor Halbzeit so aus, als ob sich die Nerazurri noch ins Spiel zurückkämpfen.
  • Doch dann traf ein bärenstarker Lorenzo Insigne nach dem Seitenwechsel in der 51. Minute zum 3:0 und erstickte jegliche Hoffnung im Keim. Fortan wirkten die Schwarz-Blauen demoralisiert und hatten nur noch wenig gute Aktionen nach vorne.
  • Die zweite Halbzeit kam nicht an die Qualität der ersten heran und die Partie klang eher leise aus. Neapel machte nach dem 3:0 nur noch das Nötigste. Die Sizilianer versuchten das Spiel einzuschläfern, was ihnen beinahe noch ein Gegentor einhandelte.
  • Mit dem Sieg konnte Neapel wichtige Punkte holen und die Heimserie gegen Inter fortsetzen: Die Sizilianer haben keines der letzten elf Heimspiele gegen die Nerazurri verloren und acht davon gewonnen.
  • Von Anfang an stand die Partie für Mailand zumindest statistisch gesehen unter keinem guten Vorzeichen, denn die Gäste konnten nur zwei der letzten zwölf Spiele gegen den SSC gewinnen. Dazu kam, dass Inter in dieser Saison zu den schlechteren Auswärtsteams gehört und keines der letzten vier Auswärtsspiele gewinnen konnte.

Juventus Turin - Atalanta Bergamo 3:1 (2:0)

Tore: 1:0 Sandro (15.), 2:0 Rugani (18.), 3:0 Mandzukic (64.). 3:1 Freuler (82.)

  • Bis zur 15. Minute eliminierten sich beide Teams weitgehend im Mittelfeld. Doch dann schlug Juve zweimal innerhalb von drei Minuten eiskalt zu. Alex Sandro (15.) und Daniele Rugani (18.) sorgten schon früh für klare Verhältnisse. Die Gäste aus Bergamo konnten sich nur kurz vor der Pause aufbäumen, wurden aber nie wirklich gefährlich.
  • Auch in der zweiten Halbzeit erspielte sich die Alte Dame ein Plus an Chancen, das mit dem 3:0 durch Mario Mandzukic (64.) belohnt wurde. Remo Freuler erzielte kurz vor Schluss den Ehrentreffer (81.).
  • Juventus setzt derweil die beeindruckende Serie von 24 Heimsiegen in Folge fort. Gegen Atalanta ist man in nun 24 Serie-A-Spielen gar ungeschlagen.

AC Mailand - FC Crotone 2:1 (1:1)

Tore: 0:1 Falcinelli (26.), 1:1 Pasalic (41.), 2:1 Lapadula (86.)

  • Mit dem FC Crotone gastierte die personifizierte Auswärtsschwäche im Giuseppe-Meazza-Stadion. In der laufenden Spielzeit schoss der Aufsteiger fern der heimischen Gefilde nur vier Tore und holte dabei nur einen einzigen Punkt wieder nach Hause - kein Team ist in dieser Hinsicht schlechter.
  • Und doch zeigten die Kalabrier in der ersten Hälfte eine ansehnliche Leistung. Crotone verteidigte kompakt und machte vor allem die linke Seite dicht, um den Einfluss von Suso zu minimieren. Der Spanier befindet sich nämlich in Top-Form, war an den letzten sieben Toren seines Teams direkt beteiligt und servierte in dieser Saison schon sechs Assists.
  • Einer der Konter des Underdogs saß dann: Rohden konnte den Ball im Fallen noch zum freien Falcinelli bringen, der Donnarumma keine Chance ließ. Doch die Antwort von Milan ließ nicht allzu lange warten. Nach einer Ecke traf Pasalic per Kopf und stellte alles wieder auf Null.
  • Montella wird seine Truppe in der Kabine dann sicher die Leviten gelesen haben, besser agierte Milan in der zweiten Hälfte jedoch auch nicht. So schossen die Rossoneri nach Wiederanpfiff nur zwei Mal (!) Richtung gegnerischen Kasten - was jedoch ausreichte. Denn Lapadula brachte kurz vor Schluss das San Siro doch nochmal zum Jubeln.
  • Zuvor waren die Zuschauer nämlich vielmehr empört; Milan gelang es nämlich einfach nicht, Gefahr auszustrahlen. Dann scheiterte Niang auch noch mit einem Foulelfmeter an Cordaz, der eine herausragende Parade zeigte.

Delfino Pescara - Cagliari Calcio 1:1 (0:1)

Tor: 0:1 Borriello (24.), 1:1 Caprari (90.+2)

Gelb-Rote Karte: Di Gennaro (34.)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung