250 Millionen von thailändischem Bankier an den Milan-Chef

Medien: Berlusconi verkauft Anteile

SID
Sonntag, 08.03.2015 | 09:00 Uhr
Bereits seit Mitte Februar hatte die thailändische Finanzgruppe nur auf Berlusconis Zusage gewartet
© getty
Advertisement
Serie A
Live
Atalanta -
Bologna
Serie A
Live
Benevento -
Florenz
Serie A
Live
AC Mailand -
Genua
Serie A
Live
SPAL -
Sassuolo
Serie A
Live
FC Turin -
AS Rom
Serie A
Udinese -
Juventus
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Serie A
Milan -
Juventus
Serie A
AS Rom -
Bologna
Serie A
Benevento -
Lazio
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Serie A
Bologna -
Crotone
Serie A
Genoa -
Sampdoria

Silvio Berlusconi verkauft einem Medienbericht zufolge 30 Prozent der Anteile am italienischen Renommierklub AC Mailand an einen Bankier aus Thailand und kassiert dafür 250 Millionen Euro.

Das berichtet die Gazzetta dello Sport am Sonntag und veröffentlichte Details: Milan verpflichtet sich demnach, den Vertrag bis Mai zu unterzeichnen, ansonsten ist eine Strafe von 25 Millionen Euro an Bee Taechaubol fällig.

Berlusconi will seinen Verein mit dem Verkauf von Schulden in Höhe von 244 Millionen Euro befreien. Die Investoren wollen unter anderem den Bau eines neuen Stadions finanzieren.

Der AC Mailand in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung