250 Millionen von thailändischem Bankier an den Milan-Chef

Medien: Berlusconi verkauft Anteile

SID
Sonntag, 08.03.2015 | 09:00 Uhr
Bereits seit Mitte Februar hatte die thailändische Finanzgruppe nur auf Berlusconis Zusage gewartet
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Silvio Berlusconi verkauft einem Medienbericht zufolge 30 Prozent der Anteile am italienischen Renommierklub AC Mailand an einen Bankier aus Thailand und kassiert dafür 250 Millionen Euro.

Das berichtet die Gazzetta dello Sport am Sonntag und veröffentlichte Details: Milan verpflichtet sich demnach, den Vertrag bis Mai zu unterzeichnen, ansonsten ist eine Strafe von 25 Millionen Euro an Bee Taechaubol fällig.

Berlusconi will seinen Verein mit dem Verkauf von Schulden in Höhe von 244 Millionen Euro befreien. Die Investoren wollen unter anderem den Bau eines neuen Stadions finanzieren.

Der AC Mailand in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung