Nach Transfergerüchten um Porto-Spieler

Ancelotti: Nichts fix mit Danilo

SID
Samstag, 07.03.2015 | 11:49 Uhr
Carlo Ancelotti dementiert die Wechsel-Gerüchte um Danilo
© getty
Advertisement
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Primera División
Real Betis -
Getafe
Primera División
Valencia -
Leganes
Primera División
Deportivo -
Atletico Madrid
Primera División
Alaves -
Espanyol
Primera División
Barcelona -
Sevilla

Carlo Ancelotti hat Gerüchte dementiert, wonach Real Madrid kurz vor einer Verpflichtung von Portos Danilo stehe. Martin Ödegaard sei dagegen "voll im Plan".

Ancelotti gab zwar offenherzig zu, dass er durchaus Sympathien für Danilo hege, schränkte aber umgehend ein, dass ihm "derzeit viele Spieler in Europa gefallen." Medienberichten aus Spanien zufolge ist ein Deal bereits in trockenen Tüchern.

Ganz so leicht wollten sich die anwesenden Medienvertreter mit diesem rhetorischen Ausweichmanöver aber nicht abspeisen lassen. Sie wollten von 'Carletto' wissen, ob er denn bereits seine beiden Rechtsverteidiger Dani Carvajal sowie Alvaro Arbeloa über die nahende Ankunft eines neuen Konkurrenten unterrichtet habe.

"Ich brauche mit ihnen nicht über den Danilo-Fall reden", antwortete der 55-Jährige daraufhin. Seine Spieler wüssten, dass sie zu dem Zeitpunkt der Saison nichts auf Spekulationen zu geben haben. "Wir sprechen nicht über Neuverpflichtungen", machte er generell klar.

Ödegaard muss sich weiter gedulden

Angesprochen auf das Wunderkind Martin Ödegaard zeigte sich Ancelotti, der den AC Mailand in der Vergangenheit zu zwei Champions-League-Triumphen gecoacht hatte, deutlich redseliger.

Der 16-Jährige liege "voll im Plan" und man sei in der spanischen Hauptstadt absolut zufrieden mit den Fortschritten des Hochveranlagten. Insbesondere die spielerische "Qualität und Persönlichkeit" des norwegischen Supertalents würden ihn überzeugen.

Hoffnungen auf einen Kader-Platz im bevorstehenden Champions-League-Duell gegen Schalke 04 am Dienstag erstickte Ancelotti im Keim. Luka Modric werde nach seiner Genesung den letzten freien Platz einnehmen.

Danilo im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung