Geheimtreffen in der Playboy Mansion

SID
Donnerstag, 08.03.2012 | 21:23 Uhr
Jürgen Klinsmann coacht momentan die USA. Im Sommer sucht Chelsea einen Trainer
© Getty
Advertisement
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Nach der Entlassung von Andre Villas-Boas coacht Roberto Di Matteo momentan den FC Chelsea. Im Sommer will Roman Abramowitsch aber einen neuen Top-Trainer präsentieren. Wer das sein könnte? Raphael Honigstein nimmt acht Kandidaten unter die Lupe - darunter auch Otto Rehhagel.

Roman Abramowitsch hat einen Traum, den Traum vom "blauen Barcelona" - und Pep Guardiola soll ihn erfüllen. Über Mittelsmänner soll der Rohstoff-Magnat bereits Kontakt mit dem 41-Jährigen aufgenommen haben.

Die Antwort sei "unverbindlich" gewesen, hieß es in den englischen Zeitungen, was doch etwas überrascht: wer würde an Peps Stelle nicht lieber mit dem nun fast schon 24 Stunden (!) torlosen Fernando Torres und untadeligen Sportsmännern wie John Terry zusammenarbeiten, als mit Lionel "lange nicht so gut wie Neymar"* Messi eine Champions League nach der anderen zu gewinnen? Ist doch langweilig.

Wie dem auch sei, ein Trainer für die Blues muss her. Interims-Boss Roberto Di Matteo darf nur bis Mai coachen. Doch wer kommt danach wirklich in Frage?

Damit der stoppelbärtige, stets verträumt ins Nichts starrende Russe nicht wieder 15 Millionen-Euro-Ablöse, 2,2 Millionen Jahresgehalt und mehrere Abfindungen für den falschen Mann (Andre "AVB" Villas-Boas) in den Sand setzt, hat PLI einen Vergleichstest der aussichtsreichsten Kandidaten angestrengt.

Joachim Löw (aktuelle Wettquote bei britischen Buchmachern: 10:1)

Preis: 20 Millionen Euro Ablöse sowie eine Luxus-Yacht für Wolfgang Niersbach. Abramowitsch muss sich zusätzlich bereit erklären, Otto Rehhagels Gehalt als kommissarischer DFB-Trainer bei der EM mit zu übernehmen. Löw selbst wird etwa 5 Millionen kassieren, aber weiterhin in Freiburg wohnhaft bleiben. Größter Stolperstein: Nivea weigert sich, ihn aus dem Vertrag zu entlassen.

Erstes Geheim-Treffen: Ein Espresso im Mandarin-Oriental-Hotel, Genf. Oder eine ganz zufällige Begegnung in der Umkleide eines Wellness-Spa-Hotels im Schwarzwald.

Spiel-Philosophie und Methodik: Die spanisch-baden-württembergische Schule (4-2-3-1) mit Pressing, Dominanz und högschder Konzentration. Akribische, ganzheitliche Vorbereitung auf jedes Spiel mit 40-Seiten-Dossiers über die Taktik und kulturellen Eigenheiten ("Der Geordie an sich trägt zwischen Februar und November gerne kein Oberteil") der Gegner.

Transferwünsche: Philipp Lahm als neuer Linksverteidiger und Kapitän. Hansi Flick als Co-Trainer, Oliver Bierhoff für die Neugestaltung der Fan-Plakate ("Let Löw Rule") an der Stamford Bridge.

Abschiedsgeschenk: Jose Mourinho bekam nach seinem Rauswurf im Herbst 2007 ein paar Monate später einen seltenen Ferrari Scaglietti für zwei Millionen Pfund von Abramowitsch. Für Löw? Blauer H&M Pulli, Armani Seidenschal und eine Stange Marlboro Light, ca. 200 Euro

 

"Don" Fabio Capello (10:1)

Preis: Sechs Millionen im Jahr und die Wiedereinführung des Capello-Indexes. Dazu kommen die Kosten für einen pferdeschwänzigen Dolmetscher.

Erstes Geheimtreffen: Am Rande einer Kunst-Auktion in Paris oder im "Cala di Volpe"-Hotel auf Sardinien.

Spiel-Philosophie und Methodik: Nein. Siege zählen, sonst nichts. Verbot von Adiletten, Joggingstrümpfen, PlayStation. Trainingslager in der Sporthochschule Unterhaching (Zimmer mit Stockbetten und Eisenstäben vor den Fenstern, ohne Minibar).

Transferwünsche: Luciano Moggi als Teammanager und Schiedsrichterbetreuer. Darren Bent (Didier-Drogba-Ersatz) und David James (Ersatztorwart).

Abschiedsgeschenk: Andy-Warhol-Siebdruck "Hammer and Sickle", ca. 1 Million Euro.

 

Jürgen "JK" Klinsmann (50:1)

Preis: Vier Millionen Euro Jahresgehalt, zuzüglich 300-400 Euro Ablöse an den amerikanischen Verband. Zwei Millionen Euro für die Umgestaltung des Trainingszentrums in Cobham in ein "Energiefeld" nach Fengshui-Prinzipien. Einstellung eines Ernährungsberaters. Einstellung von fünf neuen Fitness-Trainern. Einstellung eines Mental-Trainers. Einstellung eines Joga-Trainers. Einstellung eines Jojo-Trainers. Einstellung eines Solitaire-Trainers.

Erstes Geheimtreffen: Power-Brunch (organischer Salat, frischer Orangensaft, linksdrehender Joghurt aus Ziegenmilch) in der Surfer-Bude "Easy Wave", Huntington Beach, Kalifornien. Oder bei Starbucks.

Spiel-Philosophie und Methodik: Projektleitung mit Power. Der ganze Laden muss auseinander genommen werden. Die Gegner hauen wir durch die Wand. Die Meisterschaft lassen wir uns nicht nehmen, schon gar nicht von Bolton. Im Training Schwerpunkt auf Fitness. Danach Fitness und Stabilitätsübungen, danach Mentaltraining. Danach Fitness.

Transferwünsche: Landon Donovan, David Odonkor, Christian Lell. Wenn irgendwie möglich auch Jogi Löw als Assistenztrainer.

Abschiedsgeschenk: Kauf des VfB Stuttgart, ca. 50 Millionen Euro.

*Fußballexperte Pelé im November 2011

Seite 2: Von Benitez zu Mourinho

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung