Fussball

David James: Claudio Bravo ist nicht schuld

Von SPOX
Claudio Bravo steht bei City in der Kritik

David James hütete von 2004 bis 2006 das Tor von Manchester City. Dass Claudio Bravo, der Nachfolger von Joe Hart, für seine Leistungen in der Premier League derzeit sehr viel Kritik einstecken muss, empfindet der 46-Jährige als unangebracht.

"Bravo wird ständig mit prüfenden Blicken konfrontiert, ich denke, das ist unfair", stellte James bei einer Eröffnungs-Veranstaltung für das Star-Six-Turnier in London klar. "Es wurde bereits zu einem Running Gag: 'Es ist Bravos Schuld, es ist Bravos Schuld'. Aber das ist es nicht", setzte er fort.

Die Schuld an den Gegentreffern liege keinesfalls allein am Chilenen, sondern auch an dessen Mitspielern. "Man analysiert die Tore, die er bekommt. Aber er wurde ständig Risiken ausgesetzt", für die James auch ein Beispiel nannte: "De Bruyne. Bevor er zu ManCity kam, war er der perfekte Mittelfeldspieler. Greift an, bereitet Tore vor, schießt Tore, aber hat auch hinten ausgeholfen, Spieler im eigenen Strafraum attackiert. Davon habe ich in dieser Saison nicht viel gesehen."

Erlebe die Premier League Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Auch der Coach sei nicht aus der Verantwortung zu nehmen: "Die Kritik sollte das aktuelle Verständnis des Trainers hinterfragen. Wenn Pep Guardiola will, dass Bravo auf eine bestimmte Art und Weise spielt, was offensichtlich auch so ist, dann muss der Spieler das tun, was der Trainer will."

Claudio Bravo im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung