Guardiola dementiert angebliche Liebes-Regel

SID
Samstag, 19.11.2016 | 16:06 Uhr
Pep Guardiola findet Sex klasse
Advertisement
Premier League
Brighton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Newcastle
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Tottenham
Premier League
Swansea -
Liverpool
League Cup
Bristol City -
Man City
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Premier League
Tottenham -
Man United
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)

Pep Guardiola hat dementiert, das Sexleben seiner Spieler zu reglementieren. "Es ist unmöglich, gut Fußball zu spielen, wenn du keinen Sex mit deiner Partnerin hast. Unmöglich!", sagte der Ex-Coach Bayern Münchens auf einer Pressekonferenz: "Ich würde es niemals verbieten. Sie sollen es so oft tun, wie sie es möchten."

Zuletzt hatte der frühere französische Nationalspieler Samir Nasri der französischen Sporttageszeitung L'Equipe gesagt, Guardiolas Spieler dürften Sex nur "vor Mitternacht" haben. Damit sollten Muskelverletzungen vermieden und die notwendige Regeneration gewährleistet werden.

Erlebe die Premier League Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Laut Nasri, der im Sommer wegen fehlender Perspektive unter Guardiola von Manchester zum FC Sevilla nach Spanien verliehen wurde, verdeutlichte der Coach nach seinem Amtsantritt im Sommer die Anordnung mit Beispielen von Weltfußballer Lionel Messi und Bayern-Stürmer Robert Lewandowski, die von seiner Regel profitiert hätten.

Pep Guardiola im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung