Peter Gwargis bevorzugt Feyenoord

Arsenal heiß auf "nächsten Özil"

Von SPOX
Samstag, 12.11.2016 | 11:53 Uhr
Dem FC Arsenal könnte das schwedische Talent Peter Gwargis durch die lappen gehen
Advertisement
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Everton -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Liverpool
Premier League
Man United -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton
Premier League
Burnley -
Newcastle

Mehrere europäische Spitzenklubs buhlen um Schwedens Nachwuchshoffnung Peter Gwargis. Der 16-Jährige, der in seiner Heimat "der nächste Mesut Özil" genannt wird, steht unter anderem beim FC Arsenal und PSV Eindhoven auf dem Wunschzettel. In der Pole Position befindet sich aber offenbar Feyenoord Rotterdam. Dies ließ sein Berater durchblicken.

Junioren-Nationalspieler Gwargis (sechs Länderspiele für Schwedens U16) kickt aktuell für die U19 seines Heimatklubs Husqvarna FF. Nun absolviert er ein Probetraining bei Feyenoord und die Chancen auf einen Wechsel nach Rotterdam stehen nicht schlecht.

Erlebe die Premier League Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Sein Berater Walid Faour verriet bei fotbolltransfers.com: "Ich bin aktuell mit Peter Gwargis in den Niederlanden, wir besuchen Feyenoord. Peter hat sowohl mit der U17 als auch der U19 trainiert."

"Er ist ein offensiver Spieler. Ein Linksfuß, den viele für den neuen Özil halten", beschrieb er seinen Schützling und ergänzte: "Arsenal und PSV haben ihm auch Einladungen geschickt. Aber im Moment fühlt sich Feyenoord für ihn richtig an."

Alle Infos zum FC Arsenal

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung