Klopp nicht neidisch auf Mourinho

"Mir egal, wie viel ein Klub ausgeben kann"

Von SPOX
Sonntag, 16.10.2016 | 12:29 Uhr
Jürgen Klopp ist, hinsichtlich finanzieller Mittel, nicht neidisch auf Jose Mourinho
Advertisement
Premier League
West Ham -
Brighton
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Everton -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Liverpool
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton
Premier League
Burnley -
Newcastle

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp ist absolut nicht neidisch darauf, dass sein Kollege Jose Mourinho bei Manchester United über höhere finanzielle Ressourcen verfügt. Am Montag kommt es zum Spitzenspiel in der Premier League (21.00 Uhr im LIVETICKER) zwischen den beiden Erzrivalen.

Vor dieser Saison gab United alleine 105 Millionen Euro für Paul Pogba aus, doch den Ex-Dortmunder lässt das kalt: "Es ist mir egal wie viel ein anderer Klub ausgeben kann. Daran verschwende ich keine Sekunde meines Lebens. Ich bin absolut zufrieden mit dem, was wir ausgeben können und was wir im Sommer auf dem Transfermarkt gemacht haben."

Erlebe die Premier League Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Die teuersten Neuverpflichtungen der Reds waren Sadio Mane (etwa 41 Millionen Euro) und Georginio Wijnaldum (27,5 Millionen Euro). Im Gegenzug verließen aber auch Christian Benteke (Crystal Palace, rund 31 Millionen Euro), Jordan Ibe (FC Bournemouth, 18 Millionen Euro) und Joe Allen (Stoke City, 15,5 Millionen Euro) den Verein und spülten viel Geld in die Kassen. In der Transferbilanz Liverpools steht daher "nur" ein Minus von etwa 600.000 Euro.

"Mehr Geld oder alles Geld der Welt zu haben, ist kein Traum, der zu meinem Trainer-Job gehört. Ich bin absolut zufrieden mit unserer Situation. Es ist kein Wettbewerb. Es geht nicht darum, dass du die Liga vor dem Saisonstart gewinnst", erklärte Klopp.

Die Transferbilanz der Red Devils weist im Moment ein Minus von etwa 177 Millionen Euro auf. Dabei wurden nur drei Spieler für hohe Ablösesummen gekauft. Klopp sieht es pragmatisch: "Du hast ein Team ohne Geld auszugeben und ein Team, wenn du viel Geld ausgibst. Jeder hat seine eigenen Möglichkeiten, seine eigenen Ideen. Ich bin glücklich mit meinen Möglichkeiten."

Alle Infos zum FC Liverpool

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung