City vergibt 2 Elfer - Xhaka-Rot bei Arsenal-Sieg

Von SPOX
Sonntag, 16.10.2016 | 19:15 Uhr
Ilkay Gündogan stand gegen Everton in der Startelf
Advertisement
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon

Am 8. Spieltag der Premier League ist Spitzenreiter Manchester City gegen den FC Everton trotz zweier Elfmeter nicht über ein Remis hinausgekommen. Arsenal und zuvor auch Chelsea nutzten den Patzer der Citizens. Der Ex-Löwe Holebas beschert seinen Hornets mit einem Traumtor derweil einen glücklichen Sieg. Das Top-Duell zwischen dem FC Liverpool und Manchester United endet torlos.

FC Chelsea - Leicester City 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 Costa (7.), 2:0 Hazard (33.), 3:0 Moses (80.)

Hier geht's zur Analyse

  • Pure Dominanz in der ersten Hälfte: Chelsea, das vor der Pause bereits auf 70,2 Prozent Ballbesitz kam, machte von Anfang an Druck und knackte das stark fehlerbehaftete Leicester über die Außen.
  • Costas Tor war sinnbildlich für das schwache Abwehrverhalten der Foxes an diesem Tag: Hazard haute einen Eckball flach in Richtung Fünfmeterraum. Matic leitete mit der Hacke weiter, dann blieben alle Spieler vom Ball weg! Hinten im Strafraum lief Costa ein und knallte die Kugel ohne jegliche Gegenwehr aus acht Metern in den Kasten. Es war im 62. Spiel bereits Costas 50. Torbeteiligung für Chelsea in der Premier League (39 Treffer, 11 Assists).
  • Slapstick gab es beim 2:0 zu sehen: Pedro wurde in der Spitze angespielt, strauchelte aber und fiel. Mit dem Rücken zum Tor leitete er den Ball aber per Fallrückzieher weiter an den Hinterkopf von Hazard. Von dort sprang die Kugeldem Belgier glücklich in den Lauf, er umkurvte den herauseilenden Schmeichel und schob ein.
  • Nur in der ersten Viertelstunde nach der Pause erlangte Leicester die Kontrolle über das Spiel, da Chelsea sich weiter zurückzog und etwas behäbig die Führung verwaltete. Die Foxes fanden aber nicht den Weg in die Spitze zu Vardy, sodass die Vorstöße ungefährlich blieben. Chelsea verlegte sein Spiel aufs Kontern - und kam auch so zu deutlich mehr Offensivaktionen als die Gäste.
  • Leicester hat damit alle vier Auswärtsspiele dieser Saison in der Premier League verloren. Der letzte amtierende Meister, dem das passiert war, waren die Blackburn Rovers 1995/96. Chelsea bleibt mit dem zweiten Sieg in Folge weiter an den vorderen Tabellenplätzen dran: Die Blues stehen nun bei 16 Punkten. Die Foxes taumeln mit acht Punkten weiter dem Tabellenkeller entgegen.

Manchester City - FC Everton 1:1 (0:0)

Tore: 0:1 Lukaku (64.), 1:1 Nolito (72.)

Bes. Vorkommnis: Stekelenburg hält Foulelfmeter gegen De Bruyne (43.), Stekelenburg hält Foulelfmeter gegen Agüero (70.)

  • Pep Guardiola ließ die beiden deutschen Nationalspieler Ilkay Gündogan und Leroy Sane von Beginn an ran. Auffällig war, wie häufig das City-Mittelfeld auf dem rechten Flügel Sane suchte, der in vielen Eins-gegen-eins-Situationen einen guten Eindruck machte. Sergio Agüero stand nach seiner späten Rückkehr von der Länderspielreise nicht in der Startelf.
  • City spielte dominant bis zum Sechzehner, fand dann aber selten einen Abnehmer in der gefährlichen Zone. Erst, als Silva kurz vor der Pause im Strafraum von Jagielka gefoult wurde (42.), bahnte sich die Führung für die Citizens an. Doch Kevin De Bruyne scheiterte vom Elfmeterpunkt an Martin Stekelenburg (43.).
  • In der 56. Minute reagierte Guardiola und brachte Sergio Agüero. Die Citizens warfen alles nach vorne, Everton strafte das mit einem astreinen Konter ab: Lukaku wurde steil geschickt, setzte sich gegen den schwach verteidigenden Clichy durch und schloss dann eiskalt ab (64.). Es war sein sechster Treffer in den letzten fünf Premier-League-Spielen.
  • Doch Everton lud City noch einmal ein: Wieder foulte Jagielka im Strafraum - diesmal Agüero. Der Gefoulte schoss selbst, Stekelenburg hielt erneut stark (70.). Wenige Augenblicke später stand es trotzdem 1:1: Der unmittelbar zuvor eingewechselte Nolito nickte eine Silva-Flanke ein (72.).

West Bromwich Albion - Tottenham Hotspur 1:1 (0:0)

Tore: 1:0 Chadli (82.), 1:1 Alli (87.)

  • Im The Hawthorns war die Rollenverteilung von Beginn an klar. Die Gäste ließen den Ball laufen und versuchten, eine Lücke im dichten Verbund der Westengländer zu finden, die Hausherren verlegten sich aufs Kontern.
  • West Brom blieb seiner Marschroute in dieser Saison treu. Auch nach dem Spiel gegen Tottenham hat das Pulis-Team die niedrigste Passquote aller englischen Erstligisten und die wenigsten gespielten Pässe.
  • Erst im Sommer verließt Nacer Chadli die Spurs und schloss sich den Baggies an. Ausgerechnet gegen seinen früheren Arbeitgeber traf er zur Führung. Der Belgier bestätigt seine Top-Form. An sechs der letzten Treffer seines Teams war er beteiligt (vier Tore, zwei Vorlagen).
  • Tottenham verpasst durch das Remis den Sprung an die Tabellenspitze. Dort behauptet sich ManCity trotz des Punktverlusts in Liverpool.

Erlebe die Premier League Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

FC Arsenal - Swansea City 3:2 (2:1)

Tore: 1:0 Walcott (26.), 2:0 Walcott (33.), 2:1 Sigurdsson (38.), 3:1 Özil (57.), 3:2 Borja Baston (66.)

Rote Karte: Xhaka (69., Arsenal)

  • Arsenal steuerte nach einer guten halben Stunde mit großen Schritten auf den Sieg zu, ehe sich Swansea zurückmeldete: Theo Walcott war zunächst am ersten Pfosten zur Stelle und machte das 1:0. Danach verwertete er eine Kopfballvorlage von Hector Bellerin zum zweiten Treffer.
  • Die Premiere für den neuen Swansea-Trainer Bob Bradley verlief unglücklich. Er konnte nicht an die Erfolge seiner Vorgänger anknüpfen, die das Team zu einem echten Angstgegner für die Gunners gemacht hatten: Viermal in Folge kassierten die Waliser keine Niederlage im Emirates, bevor es am Samstag schief ging.
  • Mesut Özil machte sich an seinem 28. Geburtstag selbst ein schönes Geschenk: Er hämmerte in der 57. Minute einen Volleyschuss zum zwischenzeitlichen 3:1 ins Netz.
  • Die Schlussphase machte der Ex-Gladbacher Granit Xhaka noch einmal spannend: Er unterband einen Konter der Gäste, indem er Modou Barrow von hinten in die Beine trat und dafür die Rote Karte sah.

Stoke City - AFC Sunderland 2:0 (2:0)

Tore: 1:0 Allen (8.), 2:0 Allen (45.+1)

  • In Stoke trafen sich mit den Gastgebern und dem AFC Sunderland die einzigen beiden Mannschaften, die in der Premier League bislang noch nicht gewinnen konnten. Für die Gäste keine ungewohnte Ausgangssituation: Die Black Cats haben in den letzten drei Spielzeiten keines der ersten sieben Saisonspiele gewinnen können.
  • Nur acht Minuten dauerte es, bis eine Arnautovic-Flanke den viel zu freien Kopf von Joe Allen fand. Der Waliser hatte keine Probleme aus vier Metern einzunicken. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit gelang es Allen dann sogar noch seine starke Leistung mit dem Doppelpack zu krönen, als er einen Abpraller aus der zweiten Reihe verwertete.
  • Auch im zweiten Durchgang war Sunderland die klar unterlegene Mannschaft und verlor hochverdient. Die Black Cats sind weiterhin Schlusslicht der Liga, während sich Stoke zunächst aus der Abstiegszone befreien kann.

AFC Bournemouth - Hull City 6:1 (3:1)

Tore: 1:0 Daniels (5.), 1:1 Mason (34.), 2:1 Cook (41.), 3:1 Stanislas (45.), 4:1 Stanislas (65.), 5:1 Wilson (83.), 6:1 Gosling (88.)

  • Die Gastgeber starteten nahezu perfekt in die Partie und gingen durch Daniels in Führung. Allerdings verpassten es die Cherries, sich weiter abzusetzen. So blieb Hull in der Partie und erzielte gar den Ausgleich.
  • In der Folge blieb die Partie äußerst umkämpft und wurde oft unterbrochen. Bournemouth war dabei das bessere Team und brachte sich durch den Doppelschlag kurz vor der Pause wieder in Front. Nie zuvor hatten die Gastgeber in der Premier League drei Tore in der ersten Hälfte geschossen.
  • Unverändertes Bild auch in Durchgang zwei: Bournemouth spielte weiter auf Sieg. Allerdings dauerte es etwas, bis Stanislas die Vorentscheidung besorgte. Mit einem erneuten Doppelschlag machten die Cherries das Schützenfest perfekt.

Seite 1: u.a. CFC - LCFC, City - Everton & Arsenal - Swansea

Seite 2: u.a. Palace - West Ham & Liverpool - ManUtd

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung